Zum Hauptinhalt springen

Themenmonitoring

Aktuelles, Interessantes, Relevantes: Ausgewählte Fundstücke zu Themen der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Landesverband Kultur- und Kreativwirtschaft Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Monitoring Kulturfinanzierung MV

Erstmals ist jetzt eine umfangreiche Bestandsaufnahme der Kulturfinanzierung in Mecklenburg-Vorpommern erschienen. Das Monitoring Kulturfinanzierung für das Jahr 2019 ist ein Projekt der KARO gAG und wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern gefördert und unter Projektleitung des Servicecenter Kultur MV (Rostock) realisiert.

Zum Monitor

Kunsthochschule Weißensee Berlin

Magazin: "seeyou"

Die erste Ausgabe des neuen Magazins „seeyou“ der Kunsthochschule Weißensee Berlin widmet sich interdisziplinären Projekten und neue Lösungsansätzen zu den Themen Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit. Vorgestellt werden Gründer:innen, die mit neuen Technologien, Materialen und Recyclingkonzepten den sozioökologischen Wandel aktiv mitgestalten.

Zum Magazin

Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft

Jahrbuch für Kulturpolitik 2021/2022: Kultur der Nachhaltigkeit

Die Bedrohungen durch die Klimakrise werden im Kulturbereich intensiv diskutiert, denn auch Kulturmacher:innen müssen Verantwortung für eine nachhaltige Gesellschaft übernehmen. Doch wie kann die damit verbundene Transformation gelingen? Zur Beantwortung dieser Fragen versammelt das Jahrbuch für Kulturpolitik 2021/22 auf über 500 Seiten Expert:innen aus Wissenschaft, Kulturpolitik und -praxis, die den Wandel zur Nachhaltigkeit systematisch erfassen und Optionen für die Zukunft aufzeigen.

Zum Jahrbuch

Startup Verband

Female Founders Monitor

Der Female Founders Monitor (FFM) ist die zentrale Studie zur Bedeutung von Gründer:innen für das Startup-Ökosystem. Auf Basis von Zahlen und Fakten schärft der FFM das Bewusstsein für die Bedingungen von Startup-Gründer:innen, benennt aktuelle Herausforderungen und leistet so einen wichtigen Beitrag für mehr Diversität.

Zum Monitor

Founders Foundation

Startup Monitor Ostwestfalen-Lippe 2022

Die Region Ostwestfalen-Lippe zählt zu den wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands und ist im Blick auf NRW bereits Aushängeschild für ein erfolgreiches Startup-Ökosystem. Allerdings ist bisher wenig erfasst, was die Wachstumsfaktoren sind und welchen Einfluss die Startups auf die regionale Ökonomie haben. Dies wird im Startup Monitor 2022 anhand bundesweit erfasster Daten dargelegt. 

Zum Monitor

International Association for the Study of Popular Music (IASPM D-A-CH)

Hoffnung POP: Publizistisch-gestalterische Arbeits- und Lebensmodelle im postdigitalen Zeitalter

~Vibes – The IASPM D-A-CH Series ist eine Publikationsreihe des deutschsprachigen Zweigs der International Association for the Study of Popular Music (IASPM D-A-CH). Der Beitrag beschäftigt sich mit dem Popmusikjournalismus und fragt, inwiefern sich an diesem Bereich umfassendere soziale, wirtschaftliche, mediale, musikalische und technologische Transformationen der Gesellschaft ablesen lassen.

Zum Beitrag

KMN - Magazin des Kultur Management Network

KMN Magazin:„Förderstrukturen“

Die Coronakrise hat gezeigt, wo es in der Förderlandschaft hakt. Kulturakteur:innen blicken daher mit Sorge auf die (bevorstehenden) Kassenstürze. Sollten diese – wie angekündigt – ernüchternd ausfallen, wird sich zeigen, inwieweit die bestehenden Förderstrukturen wirklich das tun, was sie sollen. Die Autor:innen dieser Ausgabe des Magazins des Kultur Management Network machen deutlich, wie sich die Förderlandschaft künftig ändern muss und kann.

Zum Magazin (pdf)

Universität der Künste Berlin

Lernreise: Eine Reise durch die Kreativität

Was ist eigentlich Kreativität und wie kann man sie fördern? In dieser Lernreise zur Psychologie der Kreativität beschäftigen sich Studiengangsleiter und Institutsdirektor Prof. Dr. Sascha Friesike und Jennifer Haase, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft, intensiv mit dieser Frage. Dazu begeben sie sich auf eine 12-teilige Expedition, um die neuesten Erkenntnisse der Kreativitätsforschung einzuordnen.

Zu den Episoden

Kulturpolitische Gesellschaft

Thema: Die Kunst der Demokratie

„Die Kunst der Demokratie“ ist das Thema der 177. Ausgabe der Kulturpolitischen Mitteilungen der Kulturpolitischen Gesellschaft e. V. Einige Artikel sind frei als Download verfügbar, u.a. der titelgebende Text von Carsten Brosda und „Die Demokratie ist alles andere als stabil“, ein Interview mit Andreas Reckwitz. 

Zum Heft 

Kreativwirtschaft Austria

Zehnter Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Digitalisierung, Globalisierung und die Corona­krise verändern bestehende Strukturen und stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Vor der ­Krise hat sich die Kreativ­wirtschaft in Österreich deutlich besser als die Gesamtwirtschaft entwickelt. In der Krise konnten vor allem Software, Games und Architektur ihre Umsätze steigern, andere Branchen, vor allem die Film­- und Musikwirtschaft, befinden sich hingegen noch auf dem Erholungspfad.

Zum Bericht

LivingLab Essigfabrik

Projektdokumentation: Entwicklung eines digitalen Quartiers- und Kulturzentrums

Welchen Einfluss digitale Technologien auf die zukünftige Stadtentwicklung nehmen und wie diese für Sozial- und Kultureinrichtungen und zur Förderung der Quartiersstruktur eingesetzt werden können: Dieser Frage widmete sich das Forschungsprojekt des Instituts für Designstrategien (TH OWL) in Kooperation mit der moStar Promotion GmbH am Beispiel der Kulturstätte Essigfabrik.

Zur Dokumentation

Eco - Verband der Internetwirtschaft

Studie: Der deutsche Smart-City-Markt 2021–2026

Der Smart-City-Markt boomt: Die Studie des eco Verbands und der Unternehmensberatung Arthur D. Little prognostiziert über 17 Prozent jährliches Wachstum. Dies entspricht einem Umsatzplus von über 46 Milliarden Euro innerhalb von fünf Jahren. Für insgesamt neun Segmente des deutschen Smart-City-Marktes skizziert die Studie ausführlich Markttreiber, Trends und Herausforderungen.

Zum Rückblick

EFRE.NRW

Podcast: „Zukunft.Machen.“

Von der EU zu den Menschen in NRW. Was sind die Herausforderungen der Zukunft? Wo steht NRW? Was sagen die Statistiken, was gibt es für Wünsche und Ideen? Was ist Kohäsionspolitik? Und welche Rolle spielt der EFRE NRW dabei? In insgesamt sechs Folgen beleuchtet der Podcast von EFRE.NRW diese und andere Fragen – und gibt Antworten.

Zum Podcast

Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes NRW

Gutachten: Tourismus und Klimawandel in Nordrhein-Westfalen

Wie können sich Hotels und Gaststätten fit für die Zukunft machen? Wie kann die Digitalisierung dabei unterstützen? Wie muss die touristische Infrastruktur angepasst werden? Antworten auf diese Fragen gibt das von der Landesregierung in Auftrag gegebene Gutachten „Tourismus und Klimawandel in Nordrhein-Westfalen – Optionen und Perspektiven“. Es stellt den Verantwortlichen konkrete Maßnahmen vor, die nachhaltig wirken und zugleich positive ökonomische Effekte haben.

Zum Gutachten

Baukultur Nordrhein-Westfalen e.V.

Rückblick: Symposium „Neues Leben für gemeinsame Orte“

Wie lässt sich aus einer freien Fläche ein lebendiger Ort formen? Antworten fand das Symposium „Neues Leben für gemeinsame Orte“ im interdisziplinären Austausch. Die Veranstaltung hatte Anfang September Künstler:innen, Architekt:innen, Akteur:innen und die Stadt Düsseldorf eingeladen, die Möglichkeiten zur Entwicklung gemeinsamer Orte zu diskutieren. Ein Rückblick von Dr. Britta Tenderich.

Zum Rückblick

Hochschule Düsseldorf

Wissenschaftliche Publikation: „Meteorit Magazin“ #1 zum Thema Utopien

Ein kostenloses Print-Magazin, hervorgegangen aus einem Projekt der Hochschule Düsseldorf, das untersucht hat, welche Erkenntnisse über die Zukunft der Städte aus utopischen Stadtgedanken und -entwürfen für die Praxis ableitbar sind. Das Heft ist in den meisten Großstädten kostenlos erhältlich und kann für 3 Euro über den Instagram-Account des Magazins bestellt werden.

Mehr Informationen

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Themendossier: Blockchain in der Kreativwirtschaft

Für die Kultur- und Kreativwirtschaft eröffnen sich durch Blockchains neue Perspektiven. Das Themendossier „Blockchain in der Kultur- und Kreativwirtschaft – Chancen für neue Geschäftsmodelle“ stellt die in Fachkreisen diskutierten Narrative und Denkmodelle der Blockchain-Technologie dar und verdeutlicht sie anhand von Beispielen aus der Praxis. 

Zum Dossier

Thomas Riedel, Metaverse - Der Podcast

Podcast: Metaverse

Der Online-Journalist Thomas Riedel moderiert und kuratiert Veranstaltungen rund um die Tech-Szene und produziert Podcasts, u.a. Metaverse, ein Format, das sich mit besagtem Hype-Thema und dessen Entwicklung beschäftigt. Zu Gast in dieser Episode: Gerhard Schröder, Geschäftsführer der VR/AR-Agentur K3, und Roman Pilgrim vom Places Festival. 

Zum Podcast

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Umfrageergebnisse: Nutzung kreativer Dienstleistungen

Wie läuft die Zusammenarbeit zwischen mittelständischen Unternehmen und der Kreativwirtschaft? Mit Blick auf Hessen und die hier vorgestellte Befragung zeigt sich: sehr erfolgreich. Und es wird deutlich, dass sich diese Zusammenarbeit in Zukunft noch intensivieren wird – und das unabhängig von der Unternehmensgröße. 

Zur Broschüre (pdf)

Stadtbibliothek Wuppertal

Umfrageergebnisse: Die Bibliothek der Zukunft

Die Umfrage „Die Bibliothek der Zukunft in Wuppertal“ wurde in Kooperation mit dem Forschungsprojekt UrbanUp durchgeführt und ausgewertet. Gemeinsam mit Wissenschaftler:innen der Bergischen Universität vom Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (transzent) beschäftigte sich die Bibliothek mit der Frage, wie innovative Konzepte für die Bibliothek der Zukunft in Wuppertal gestaltet werden können, wie sie gesellschaftliche Veränderungen begleiten und Teilhabe ermöglichen und welchen Beitrag sie damit für eine nachhaltige Stadtentwicklung leisten. 

Zur Umfrage 

Goethe-Institut

Goethe-Institut – Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist weltweit Triebfeder für Innovation, gesellschaftliche Verständigung und kulturellen Austausch. Das Goethe-Institut unterstützt Kulturakteure dabei, erfolgreich ihrer Tätigkeit nachzugehen. In 98 Ländern werden Künstler:innen und Kreative dabei unterstützt, ihre Produktionen zu vermarkten, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und über Grenzen hinweg zu arbeiten.

Zum Video

Die Bundesregierung

Abschlussbericht: REALLABOR - Anforderungen an ökologische Mindeststandards bei der A/V-Produktion

Ziel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) ist es, dauerhafte Strukturen für eine ressourcenschonendere Herstellungsweise im Film- und Medienbereich zu schaffen. Das Reallabor wurde im Auftrag der BKM und in Kooperation mit den Filmförderungen der Länder durchgeführt. Im Rahmen des Projekts wurden die Nachhaltigkeitskriterien, die den ökologischen Mindeststandards zugrunde liegen, auf ihre Praxistauglichkeit hin geprüft. 

Zum Bericht

Kulturpolitische Gesellschaft

Video: Eröffnung des 11. Kulturpolitischen Bundeskongresses »Die Kunst der Demokratie«

Die Kulturpolitische Gesellschaft und die Bundeszentrale für politische Bildung veranstalteten Anfang Juni 2022 in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag den 11. Kulturpolitischen Bundeskongress in Berlin als öffentliches Diskussionsforum kulturpolitisch-gesellschaftlich relevanter Themen für die Akteur:innen aus Politik, Verwaltung, Kultureinrichtungen, Wissenschaft und Praxis.

Zum Video 

Fraunhofer UMSICHT

Jahresbericht: Fraunhofer UMSICHT

Als Wegbereiter in eine nachhaltige Welt entwickelt das Fraunhofer UMSICHT Lösungen, die zu einer ressourcenschonenden Gesellschaft und Wirtschaft entscheidende Beiträge liefern. Der Jahresbericht fasst die Forschungen, Produkte und Dienstleistungen des Instituts im Jahr 2021 zusammen. 

Zum Bericht (pdf)

Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit

Rückblick: Klimawerkstatt Musik

Am 30. Mai hatte das Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit zur digitalen Klimawerkstatt Musik eingeladen. Wie kann die Musikindustrie ihre Zukunftsfähigkeit sichern? Und wie könnte dies konkret aussehen? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Klimawerkstatt aus verschiedensten Perspektiven.

Zum Rückblick (Video)

Institut Arbeit und Technik/Bottrop 2018+

Projektbericht: Fünf Jahre Bottrop 2018+

Welche Auswirkung hat das Projekt „Bottrop 2018+ - Auf dem Weg zu einer nachhaltigen und resilienten Wirtschaftsstruktur“ auf die Stadt Bottrop? Antworten auf diese Frage geben Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, und Sabine Wißmann (Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung und Standortmanagement der Stadt Bottrop) im Gespräch über die Ziele, Erfolge und Ergebnisse von „Bottrop 2018+“.

Zum Bericht 

McKinsey & Company

Report: Value creation in the metaverse - The real business of the virtual world

Der Bericht untersucht die Entstehung des Metaverse: seine Geschichte und seine Merkmale, die Faktoren, die Investitionen vorantreiben, die Art und Weise, wie Verbraucher:innen und Unternehmen es heute und in Zukunft nutzen, sein Wertschöpfungspotenzial und wie Führungskräfte und politische Entscheidungsträger:innen ihre Strategien und kurzfristigen Maßnahmen planen können.

Zum Report

Börsenblatt

Ergebnisbericht: Zwei Jahre creativeSHIFT

Das von der Börsenvereinsgruppe initiierte Pilotprojekt creativeSHIFT neigt sich dem Ende zu – jedoch nicht, ohne die in zwei Jahren mit europäischen Partnern aus der Kreativbranche gemeinschaftlich erarbeiteten Ergebnisse der Politik zu präsentieren.

Zum Bericht

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Publikation: Aus der Krise in die Zukunft - Transformation mit der Kultur- und Kreativwirtschaft (Band 2)

Wie kann verhindert werden, dass die KKW bei einer nächsten Krise erneut massiv betroffen ist? Und was passiert, wenn der Krisenzustand zum Dauerzustand wird? Mit diesen Fragen hat sich das Kompe­tenzzentrum Kultur­ und Kreativwirtschaft des Bundes im Jahr 2021 beschäftigt. Im Bericht kommen viele Expert:innen zu Wort, die von ihren individuellen Erfahrungen aus der Praxis erzählen.

Zum Report (pdf)

preply

Analyse: The most popular music for focusing

Welche Art von Musik eignet sich am besten zum Arbeiten oder Lernen? Um diese Frage zu beantworten, wurden in dieser Analyse mehr als 1.200 Wiedergabelisten, 182.000 Songs und 58.000 Interpreten analysiert. 

Zur Analyse (englisch)

ecce GmbH

Dokumentation: #heimatruhr

Viele neue Räume und Orte der künstlerisch-kreativen Entfaltung sind im Rahmen von 40 #heimatruhr-Projekten entstanden und entstehen noch bis zum Frühjahr 2024. Nach zweieinhalb Jahren endet die Begleitung des vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Programms durch die ecce GmbH und das Institut Arbeit und Technik. Nun steht die Dokumentation zum Download bereit.

Zur Dokumentation 

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Dokumentation: Transformation mit der Kultur- und Kreativwirtschaft

Obwohl wir von den verschiedensten Transformationsprozessen umgeben sind, ist es schwer zu erfassen, was da genau passiert. Eine internationale Fachkonferenz versuchte 2021, mehr Klarheit in diese Frage zu bringen. Die engagierten Wissenschaftler:innen beschäftigten sich aus unterschiedlichen Perspektiven u.a. damit, wie die Kultur- und Kreativwirtschaft Transformationsprozesse mitgestaltet. 

Zur Dokumentation (pdf)

ICE - Innovation by Creative Economy

Buch und Plattform: The Next Renaissance

The Next Renaissance ist eine internationale Initiative von europäischen Akteur:innen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Zusammenarbeit ist geeint in der Überzeugung, dass Innovation und Cross-Innovation durch die Kreativwirtschaft der Schlüssel zur Zukunft Europas sind. Eine nun vorliegende Buch-Publikation sowie die gleichnamige Online-Plattform beleuchten die verschiedensten Formen von Transformationen, Veränderungen und Übergängen.

Zum Projekt

GEMA - Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte

GEMA Geschäftsbericht für das Jahr 2021

Mit Abschluss des Geschäftsjahres 2021 blickt die GEMA zurück auf erneut höchst herausfordernde Monate. Das zweite Jahr im Zeichen von Corona hat der Musikbranche wie dem gesamten Kulturbereich ein beständiges Auf und Ab aus Hoffnung und Ernüchterung beschert.

Zum Bericht (pdf)

International Federation of the Music Industry IFPI

Bericht: IFPI Global Music Report 2022

Weltweit haben sich die Umsätze mit Musikaufnahmen im siebten Jahr in Folge positiv entwickelt: Der globale Branchenumsatz 2021 betrug insgesamt 25,9 Milliarden US-Dollar. Das bedeutet ein Plus von 18,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die International Federation of the Music Industry IFPI, der Dachverband des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), bei der Veröffentlichung des diesjährigen „Global Music Report“ bekanntgab. 

Zum Bericht

Allianz Deutscher Produzenten Film & Fernsehen e.V.

Leitfaden: Career Guide Film

Der Fachkräftemangel ist auch in der Film- und Fernsehbranche deutlich spürbar. Um dieser Entwicklung entgegenzusteuern, veröffentlicht die Allianz Deutscher Produzenten Film & Fernsehen e.V. den „Career Guide Film: Arbeit und Ausbildung für Kino, Streaming und TV“. Der Guide gibt einen systematischen Überblick zu Aus-, Studien- und Weiterbildungsangeboten, die für eine anschließende Tätigkeit in der Bewegtbildproduktionsbranche qualifizieren.  

 Zum Leitfaden

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Leitfaden: Green Art Lab Alliance (GALA) Funding and Resources Guide

Anfang März ist eine Neuauflage des Green Art Lab Alliance (GALA) Funding and Resources Guide erschienen. Der Leitfaden wurde erstmals 2015 im Rahmen des EU-finanzierten Projekts Green Art Lab Alliance (GALA) erstellt. Er bietet Informationen zur Finanzierung von Kulturprojekten im Zusammenhang mit ökologischer Nachhaltigkeit.

Zum Guide (englisch)

Europäische Union/Kreatives Europa

Publikation: Creative Europe 2014-2020

Die neue Publikation der EU-Kommission bietet einen Überblick über die Kooperationsprojekte des Programms Kreatives Europa KULTUR. Die Projekte zeigen, wie der Kultursektor die politischen Prioritäten und Zielsetzungen der Kommission (European Green Deal, die Gleichstellung der Geschlechter, Digitalisierung) aufgegriffen hat.

Zur Publikation (pdf)

Boekman Foundation

Untersuchung: Towards Sustainable Arts

Kunst und Kultur können eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Klimakrise spielen! In „Towards Sustainable Arts - European Best Practices And Policies“ hat die holländische Boekman Foundation untersucht, wie europäische Kulturorganisationen beim Übergang zu einer grüneren Zukunft helfen. 

Zum Download (pdf)

LWL-Kultur

Publikationsreihe: Kultur in Bewegung - Teil 1 Agilität

Kulturelle Infrastrukturen stehen unter enormen Anpassungsdruck. Spätestens durch die Corona-Krise ist deutlich geworden, wie fragil der Kultursektor ist und, dass es dringend eine Debatte benötigt, die Akteur:innen aus Kulturpolitik, -verwaltung und -praxis dabei unterstützt, ihre Infrastrukturen zukunftsfähig zu gestalten. Die 3-teilige Reihe, die vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe im Laufe des Jahres nach und nach veröffentlicht wird, soll den Diskurs über notwendige Transformationen stärken und Leitbilder für kulturpolitische Forderungen und Förderungen definieren.

Zur Publikation 

Kultur- und Kreativpiloten Deutschland, Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung

Report: Trends aus der Kultur- und Kreativwirtschaft 2021

Jedes Jahr werden 32 Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft als Kultur- und Kreativpilot:innen ausgezeichnet. Die Ideen, Projekte und Initiativen der Titelträger:innen geben dabei einen Einblick in den Diskurs und die Entwicklungsrichtungen der progressivsten und kreativsten Teile der Wirtschaft. Dieser Report beschreibt die Ergebnisse einer ausführlichen Trendanalyse aller Einreichungen im Jahr 2021.

Zum Report (pdf)

Regionalverband Ruhr

Dokumentation: Kulturkonferenz Ruhr 2021

In den Zentren der Städte kristallisieren sich unsere aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen. Leerstände, Freiflächen und ungenutzte Architekturen bieten dabei Chancen, um in Reallaboren und Experimentierräumen sozial sensible, utopische und nachhaltige Zukunftsvisionen zu erproben. Diesem Thema widmete sich die 9. Kulturkonferenz Ruhr im September 2021. Unter dem Titel „Zukunft der Zentren – Kulturelle Perspektiven für Innenstädte“ diskutierten Kulturschaffende zusammen mit Vertreter:innen aus Politik, Verwaltung und Stadtplanung.

Zur Dokumentation

Netzwerk Zukunftsorte

Publikation: Über Morgen – Vom Leerstand zum Zukunftsort

Diese Publikation beschäftigt sich mit den Möglichkeiten gemeinwohlorientierter Immobilienentwicklung für Kommunen und Immobilienbesitzer:innen. Gute Beispiele zeigen, wie die Bevölkerung bereits von Treffpunkten, genossenschaftlichen Wohnprojekten und innovativen Arbeitsorten profitiert. 19 Expert:innen aus Politik, Verwaltung, Forschung, Architektur und Projektentwicklung bringen ihre Perspektive ein und erlauben einen Einblick in das Potenzial gemeinwohlorientierter Immobilienentwicklung.

Zur Publikation

Center For Cultural Value

Bericht: Culture in Crisis – Impacts of Covid-19 on the UK cultural sector

Dieser Bericht fasst die Ergebnisse einer der weltweit größten Untersuchungen über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die britische Kulturwirtschaft zusammen. Das Forschungsprojekt unter der Führung des Centre of Culture Value in Leeds wurde von September 2020 bis November 2021 durchgeführt. An dem Projekt war ein interdisziplinäres Team von 35 Personen von verschiedenen Universitäten und unabhängigen Forschungseinrichtungen beteiligt.

Zum Bericht (pdf)

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Betroffenheit der Kultur- und Kreativwirtschaft von der Corona-Pandemie

Die Umsatzverluste der Kultur- und Kreativwirtschaft könnten sich auch im Jahr 2022 auf bis zu 11,4 Mrd. Euro belaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Szenarioanalyse, die im Auftrag des Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft durchgeführt wurde. Demnach wird die Gesamtbranche auch in 2022 erhebliche Umsatzeinbußen verzeichnen und das Vorkrisenniveau von 2019 nicht erreichen.

Zur Analyse (pdf)

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

Positionspapier: Die digitale Vermessung der Zukunft

Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz in Foresight zur Gestaltung von komplexen und unsicheren Nachhaltigkeitstransformationen? Die Zukunftsforschung zielt darauf ab, Trends, Faktoren und Wirkungsketten besser zu erkennen und so einen Beitrag zu erfolgsversprechenden Transformationspfaden zu leisten. Können Künstliche Intelligenz und Co. dabei helfen? Welche Fallstricke gibt es bei ihrer Anwendung?

Zum Positionspapier

Initiative Urheberrecht

IU Podcast mit Mario Giordano: Urheber:innen backen die besten Brötchen

Im IU Podcast definiert Mario Giordano das neue Urheberrecht als "Arbeitsrecht der Kulturschaffenden" – und sieht die Chance, endlich eine angemessene Vergütung für Autor:innen und andere Urheber:innen zu erzielen. Die Vergütung muss laut Giordano im Verhältnis zur Nutzung stehen: Keine Nutzung ohne Vergütung.

Zum Podcast

Stiftung Digitale Spielekultur

Potentiale digitaler Spiele für Erinnerungskulturen

Wenn wir von „Erinnerungskultur“ – immer häufiger auch im Plural von „Erinnerungskulturen“ sprechen –, denken wir im Allgemeinen nicht unbedingt sofort an digitale Spiele, sondern vielleicht zuerst an Gedenkstätten, an Museen und Denkmäler, an öffentlich zelebrierte Jubiläen, vielleicht auch an den Geschichtsunterricht in Schulen und Hochschuldebatten wie den deutschen Historikerstreit. Für die Stiftung Digitale Spielekultur des game – Verband der deutschen Games-Branche stellt Eugen Pfister von der Hochschule der Künste Bern (HKB) die Potentiale von digitalen Spielen für Erinnerungskulturen vor.

Zum Beitrag

u-institut, Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Wie wir (anders) über Zukunft denken

Wir brauchen neue Erzählungen von der Zukunft, um sie zu gestalten. Für das Magazin des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes hat Zukunftsforscher Wenzel Mehnert über die Notwendigkeit geschrieben, sich von bestehenden dystopischen Vorstellungen zu lösen, und Möglichkeiten, mit kreativen Methoden Zukunft neu zu denken.

Zum Beitrag

Stadt Zeitz

Rückblick: Das erste Wandeljahr - Zeitz im Wandel (Creative Lab 2)

Dem Einen geht das alles zu langsam, andere fühlen sich überfordert, wieder andere wollen schnell mittun. In Zeiten eines Strukturwandels wie diesem gibt es viele Meinungen darüber, was richtig wäre und was falsch. Deshalb ist Information wichtig. Ein Blick zurück auf Ereignisse, die es wert waren, darüber zu berichten. 

Zum Rückblick

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Creative Lab Roadshow: Zukunft ergründen

Unabhängig agieren, die eigene Ideenwelt in der Umsetzung sehen oder die einmalige Chance nutzen, Personen zu empowern: Die Motivationsfaktoren im Gründungsgeschehen der Kultur- und Kreativwirtschaft sind so individuell und vielfältig wie die Unternehmer:innenpersönlichkeiten hinter den Geschäftsideen. In Vorbereitung auf das dritte Creative Lab zum Thema „Gründung & Teilhabe“ tourte das Kompetenzzentrum mit der Roadshow durch Nordrhein-Westfalen und sprach zur Gründungswoche mit Unternehmer:innen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und Vertreter:innen der Gründungsförderung in Köln über ihre Erfahrungen mit dem Thema.

Zum Bericht

Kulturrat NRW

Online-Publikation der Umfrageergebnisse “Wie finden Kunst und Kultur in Pandemiezeiten in NRW statt?”

Der Kulturrat NRW stellt mit der Online-Veröffentlichung der Ergebnisse seiner Umfrage vom April/Mai 2021 die Entwicklung der künstlerischen Formate in NRW in den Fokus. Gefragt wurde, inwieweit die Kulturwelt in Nordrhein-Westfalen mit veränderten Produktions- und Präsentationsformaten auf die Corona-Beschränkungen reagiert hat und welche neuen Formate dabei entwickelt wurden. 

Zur Publikation

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

BVDW-Trendstudie 2021: Corona und die Folgen für Werbung, Konsum und Kaufkraft

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf Werbung, Konsum und Kaufkraft? Was sind kurzfristige Effekte? Welche Veränderungen bleiben? Diese Fragen beantwortet der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. mit seiner aktuellen Trendstudie 2021. Besonders auffällig: Es gibt sowohl Personen, die sich beim Shopping auf das Nötigste beschränken, als auch Kunden, die mehr einkaufen. Bei jungen Menschen zwischen 16 und 29 Jahren sind die Veränderungen im Einkaufsverhalten am stärksten.

Zur Studie

Un-Label

United Inclusion: Kulturförderung gerecht gestalten

Das Projekt United Inclusion beschäftigt sich mit der Frage, wie Fördermaßnahmen des Bundes, der Länder, Kommunen sowie privater Stiftungen gestaltet werden können, um die Teilhabe an Kultur von Menschen mit Behinderung effektiv zu befördern. Gemeinsam mit Kulturschaffenden mit Behinderung und Vertreter:innen von Maßnahmen der Kulturförderung wurden im Juni und Juli 2021 in acht moderierten Online-Gesprächsrunden gemeinsam über die Neuakzentuierung und -gestaltung von Förderprogrammen nachgedacht.

Zum Report (pdf)

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Themendossier: Nachwuchs und Fachkräfte der Kultur- und Kreativwirtschaft

Kreative Köpfe und Talente bilden die Triebfeder der Kultur- und Kreativwirtschaft. Als dienstleistungsorientierte Branche sind Fachkräfte damit der wichtigste Produktionsfaktor der KKW. Aber auch in vielen anderen Branchen der klassischen Wirtschaft nimmt die Bedeutung Kreativer Berufe zu. Diese Dynamik spiegelt sich auch am Arbeitsmarkt wider.

Zum Download

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Bericht: Digital Strategie 2.0

Die Digitalstrategie 2.0 ist das Ergebnis eines breit angelegten Beteiligungsprozesses, bei dem die Impulse und Denkanstöße vieler interessierten Bürger:innen und Expert:innen aufgegriffen wurden. Aus den bisher 44 konkreten und in der Umsetzung befindlichen kurz-, mittel- und langfristigen Zielen der Digitalstrategie aus dem Jahr 2019 sind nunmehr 78 Ziele in den unterschiedlichen Handlungsfeldern der Digitalstrategie 2.0 geworden.

Zum Bericht (pdf)

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Dokumentation: Creative Lab #2 Kohle Ideen

Auswertung und Erkenntnisse aus dem zweiten Creative Lab des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes mit dem Titel „Kohle Ideen“, das sich dem Thema Kultur- und Kreativwirtschaft und Strukturwandel in Braunkohleregionen gewidmet hat. Nach einer Phase der Recherche und des Netzwerkaufbaus von Januar bis Mai 2021, wurde ab Juni das Creative Lab als reales Ideenlabor in der Stadt Zeitz im mitteldeutschen Revier eingerichtet. 

Zur Dokumentation (pdf)

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Dossier: EU-Förderung KKW

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftszweig in der Europäischen Union. Die Förderprogramme der EU und der Mitgliedstaaten sind wichtige Elemente, um Innovationen anzustoßen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Das Dossier legt den Fokus auf die Förderlandschaft in der EU und arbeitet heraus, welche Schwerpunkte gesetzt und mit welchen Volumina gefördert werden. Neben dem Überblick zu den Programmen gibt das Dossier zudem Hinweise für die Bewerbungsverfahren.

Zum Dossier

Arbeitskreis „Green Shooting“ vertreten durch die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH

Ökologische Mindeststandards für nachhaltige Film- und Medienproduktionen

Ein breites Bündnis aus Branchenvertreter:innen des deutschen Film-, TV- und VoD-Marktes wird ab 1. Januar 2022 einen großen Teil seiner Inhalte klima- und ressourcenschonend herstellen. Im gemeinsamen Arbeitskreis „Green Shooting“, der von der MFG Baden-Württemberg geleitet wird, haben Vertreter:innen von Sendern, Produktionsunternehmen, VoD-Diensten und Filmförderern hierfür erstmals einheitliche ökologische Mindeststandards für nachhaltige Produktionen entwickelt.

Mehr zu Green Motion 

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW

Regionale Innovationsstrategie NRW 2021 - 2027

Mit einer neuen Innovationsstrategie will die Landesregierung in wichtigen Zukunftsfeldern Forschung und Entwicklung vorantreiben und die Position Nordrhein-Westfalens als starkes Innovationsland langfristig festigen. Die unter Federführung des Wirtschafts- und Innovationsministeriums entwickelte und von allen Landesressorts getragene „Regionale Innovationsstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen“ bildet bis 2027 eine wichtige Grundlage für die künftige Forschungs- und Innovationsförderung in Nordrhein-Westfalen.

Zum Bericht (pdf) 

 

TH Köln/Mediennetzwerk NRW

Studie: Cross Reality in Deutschland 2021

Die Studie „XR in Deutschland 2021“ der TH Köln im Auftrag des Mediennetzwerk NRW untersucht bundesweit die Strukturen der XR-Branche, vergleicht diese im Zeitablauf und insbesondere unter dem Aspekt von Auswirkungen der Corona-Krise.

Zur Studie (pdf)

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Dokumentation: Umpflastern - Innovation Camp

Im September 2021 lud das Innovation Camp UMPFLASTERN dazu ein, neue Wege zur lebendigen Innenstadt zu ergründen. Mit Blick auf inspirierende Praxisimpulse und frische Denkanstöße aus Architektur und Stadtforschung wurden Hand in Hand mit Kommunen als Paten kreative Ideen, innovative Lösungsansätze und visionäre Proto- typen zu elementaren Herausforderungen in drei Handlungsfeldern erarbeitet.

Zur Dokumentation (pdf)

Deutscher Kulturrat

Buch: Die Corona-Chroniken - Corona vs. Kultur in Deutschland

Der Kulturbereich wurde tief von der Corona-Pandemie getroffen. Viele Einrichtungen waren monatelang geschlossen. Besonders die freiberuflich arbeitenden Künstler:innen sind in Existenznot geraten. Viele haben sich die Frage gestellt, werden wir überhaupt gebraucht? In diesem Buch des Deutschen Kulturrats wird u.a. die Frage behandelt: Wie hat sich die Lage in den verschiedenen Kulturbereichen in der Pandemie entwickelt? In acht Kapiteln blicken über 120 Autor:innen aus Kultur, Medien und Politik auf die letzten anderthalb Jahre zurück.

Zum Buch

Reeperbahnfestival/Malisa Stiftung

Keychange Studie 2021

Im Rahmen der Initiative Keychange wurden in dieser Studie die aktuellen Geschlechterverhältnisse in der Musikwirtschaft untersucht. Vor dem Hintergrund bestehender Geschlechterungleichheiten in der Musikbranche hat sich die Initiative zum Ziel gesetzt, talentierte, unterrepräsentierte Geschlechter mit Schulungen, Mentoring und Netzwerkunterstützung sowie Konferenzen und Präsentationsmöglichkeiten auf Partnerfestivals zu unterstützen.

Zur Studie

Initiative Musik

Studie: Clubstudie - Einzelauswertungen der Bundesländer

Im Mai 2021hat die Initiative Musik die erste Clubstudie veröffentlicht. Diese bot einen Überblick zur Situation der Musikspielstätten im gesamten Bundesgebiet. Dank einer überdurchschnittlich hohen Ausschöpfungsquote bei der Online-Umfrage, sind auch vertiefende Einzelauswertungen der 16 Bundesländer möglich. Diese bilden eine wichtige Ergänzung und Vergleichswerte zu den bundesweiten Ergebnissen.

Zur Studie

Europäische Union

Monitoring report: Creative Europe 2020

Die COVID-19-Pandemie hatte beispiellose Auswirkungen auf das kulturelle, soziale und wirtschaftliche Leben in der Europäischen Union im Jahr 2020. In diesem Bericht wird untersucht, wie Kreatives Europa 2020 in diesem außergewöhnlichen Kontext dazu beigetragen hat, dass Europas kulturelles und kreatives Ökosystem widerstehen, sich erholen und nach vorne schauen konnte. Der Bericht beginnt in seinem ersten Kapitel mit der Vorstellung der wichtigsten politischen Initiativen, die 2020 mit Unterstützung von Kreatives Europa ergriffen wurden.

Kulturstiftung des Bundes

Infoheft: Fonds Digital - Für den digitalen Wandel in Kulturinstitutionen

Die Corona-Pandemie hat die Kultureinrichtungen vor einige organisatorische und inhaltliche Herausforderungen gestellt, sie aber auch ihr außergewöhnlich kreatives Potential bei der Gestaltung des digitalen Wandels unter Beweis stellen lassen. Im Frühjahr 2021 haben Julia Mai und Juliane Köber bei den im Fonds Digital geförderten Projekten nachgefragt, was sie zuletzt für ihre Arbeit und ihr Projekt inspiriert hat, was für sie Digital Leadership bedeutet und welche Verantwortung Kulturinstitutionen ihrer Ansicht nach im Hinblick auf das Digitale haben. Geantwortet haben die Projektleitungen und Teams, die Direktorinnen und Direktoren der Häuser, die Communities und sogar die Künstliche Intelligenz. 

Dieses Heft zeigt bemerkenswerten Ideen und Konzepte sowie die Vorhaben, mit denen Museen oder Theater, Gedenkstätten oder Opernhäuser auf technologische Innovationen reagieren, welche Fragen sie an den digitalen Wandel in ihren Häusern haben, welche Chancen und Risiken sie generell in der digitalen Transformation erkennen und schließlich: welche zukunftsweisenden Anwendungen und Formate sie gemeinsam mit Digitalen Partnern, Künstlerinnen und Künstlern, mit Publikum und Communities auf den Weg bringen wollen. 

Zum Heft (pdf)

Industrie- und Handelskammer zu Köln

Standortanalyse Kultur-und Kreativwirtschaft

Die Industrie- und Handelskammer zu Köln hat seit 2014 in zweijährigem Turnus eine Studie zur Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft als Wirtschaftsfaktor im IHK-Bezirk Köln vorgelegt. Mit der vorliegenden Studie werden diese Ergebnisse nun nochmals umfassend aktualisiert und vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie um eine Prognose ergänzt.

Zur Analyse (pdf)

Deutscher Kulturrat

Bericht: Diversität in deutschen Kulturinstitutionen 2018-2020

Wie ist es um die Diversität in deutschen Kultureinrichtungen bestellt? Diese Frage liegt dem Bericht „Diversität in Kulturinstitutionen 2018-2020“ der Initiative kulturelle Integration zugrunde. Erstmalig wurden bundesgeförderte Kultureinrichtungen und -institutionen zur Diversität in ihren Einrichtungen befragt.

Zum Bericht (Auszug, pdf)

Kreativwirtschaft Austria

Bericht: Neunter Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht - Schwerpunkt Digitale Transformation 2030

11 % aller Unternehmen der österreichischen Wirtschaft zählen zur Kreativwirtschaft. Diese rund 45.500 Kreativunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund € 24 Mrd. Diese Summe entspricht fast 4 % der gesamten österreichischen Wirtschaftsleistung!

Zum Bericht (pdf)

Dortmund Kreativ

Talk: Designwirtschaft

DORTMUND KREATIV Talks ist das Interviewformat für die Dortmunder Kultur- und Kreativwirtschaft. Das Format macht auf wertschätzende Art Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Projekte sichtbar, ist Fachtalk und Menschenformat zugleich. Schwerpunkte und Themen der Interviews sind persönliche Werdegänge sowie Erfahrungen und Herausforderungen der jeweiligen Gäste, aktuelle Projekte und Zukunftsthemen.

Zum Talk

Initiative Musik gGmbH, Musikzentrum Hannover gGmbH, Sound Diplomacy

Studie: Der Wert von Musik. Ökonomische Wirkungsanalyse des Musikökosystems

Für "Der Wert von Musik" haben sich die Städte Augsburg, Bremen, Köln, München, Region Hannover, Region Stuttgart und die Länder Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt zusammengeschlossen, um den ökonomischen Wert von Musik zu berechnen und vergleichbare Daten zu erstellen. Die Studie ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Initiative Musik gGmbH und dem Musikzentrum Hannover gGmbH. Mit der Durchführung wurde Sound Diplomacy beauftragt. 

Zur Studie

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Trendradar: Innovationen & Geschäftsmodelle, Arbeit & Bildung, Nachhaltigkeit & Resilienz

Im Trendradar des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes werden mithilfe einer Big-Data gestützten Analyse, spezifische Mikrotrends in verschiedenen Zukunftsfeldern aufgezeigt. Zur Identifikation und Beobachtung von Trends, gehören neben der klassischen Desk Recherche auch Big-Data-Tools, wie beispielsweise ein Web-Crawler. Als Datengrundlage dienen hier Online-Präsenzen und Social-Media-Kanäle zentraler Akteur:innen der Branche.

Zum Trendradar

Leibniz-Institut für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), KfW Research

Studie: Digitalisierung und Innovationen

Digitalisierung und Innovationen gelten als wichtige Treiber von technologischem Fortschritt und Wachstum. Eine im Auftrag von KfW Research durchgeführte Studie des Leibniz-Instituts für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat den Zusammenhang zwischen Innovationsaktivitäten und Digitalisierung aufgezeigt.

Zur Studie 

Mediennetzwerk.NRW

Preview: Erkenntnisse zur Auswirkung der Pandemie auf die innovative Cross-Reality-Branche

Das Mediennetzwerk.NRW hat erste Erkenntnisse zur Auswirkung der Pandemie auf die Cross-Reality-Branche als Preview einer umfassenden Studie der TH Köln bekanntgegeben. Die vollständigen Ergebnisse werden voraussichtlich im Herbst 2021 veröffentlicht.

Zur Preview

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Perspektivpapier: Kulturen im digitalen Wandel

Das Perspektivpapier des BKM zeigt, wo wir stehen und auf welchen Feldern weiterer Handlungsbedarf besteht. Die Herausforderungen reichen dabei von der stärkeren Verlässlichkeit und Verfügbarkeit digitaler Infrastrukturen über eine attraktivere und bessere Vermittlung bis hin zu einer effektiveren, Einrichtungen und Sparten übergreifenden Vernetzung.

Zur Publikation (pdf)

Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit

Modell: Umweltauswirkungen von Festivalaktivitäten

Basierend auf dem zukünftigen Wirtschaftsmodell der Donut Theorie von Kate Raworths haben Studierende im Rahmen des Masterprogramms Metropolitan Analysis Design and Engineering an der Universität Wageningen und der TU Delft im Zusammenarbeit mit dem Amsterdamer Elektro Festival DGTL und dem AMS-Institut ein Modell entwickelt, das die Umweltauswirkungen der Festivalaktivitäten messen kann: den Festival-Donut. 

Zum Modell

European Commission

EU-Leitlinien für die sichere Wiederaufnahme von Tätigkeiten im Kultur- und Kreativsektor

Die Kommission hat Ende Juni Leitlinien veröffentlicht, die eine sichere Wiederaufnahme der Aktivitäten im Kultur- und Kreativsektor in der EU gewährleisten sollen. Während die Impfkampagnen Fahrt aufnehmen, öffnen die Mitgliedstaaten ihre Kulturstätten und lassen entsprechende Aktivitäten zu. Die Leitlinien sollen für ein koordiniertes Vorgehen sorgen und der Umsetzung von Maßnahmen in den EU-Ländern dienen. 

Zu den Leitlinien

Montag Stiftung Urbane Räume

Werkbericht: Montag Stiftung Urbane Räume 2021

In ihrem Werkbericht reflektiert die Montag Stiftung Urbane Räume ihre ersten fünf Initialkapital-Projekte und zeigt, was gemeinschaftliche Stadtteilentwicklung bewirken kann – eine vielseitige Inspiration für alle Stadtmacher:innen.

Zum Bericht

Creative Europe

Best Practice Selection: Creative Europe projects’ response to the COVID crisis

Ende Dezember 2020 hat Creative Europe einen Fragebogen an alle geförderten Projekte verschickt, um ein erstes Feedback zu den Umständen zu erhalten, unter denen diese in den ersten Monaten der COVID-Pandemie tätig waren. Das vorliegende Dokument enthält Beispiele dafür, wie die Befragten mit dem sich verändernden Umfeld und den durch die COVID-Pandemie entstandenen Zwängen umgegangen sind.

Zum Dokument (pdf)

Wissenschaftliche Dienste Deutscher Bundestag

Expertise: Auswirkungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie auf das kulturelle Leben in Deutschland

Die Kultur- und Kreativwirtschaft und damit die in diesen Bereichen tätigen Personen haben durch die Einschränkungen aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie signifikante finanzielle Verluste erlitten, die durch die sehr vielfältigen Förder- und Hilfsprogramme auf Bundes- und Landesebene nur ansatzweise kompensiert werden konnten, resümiert diese Expertise.

Zum Bericht (pdf)

Initiative Musik

Studie: Situation der Livemusikspielstätten

Die erste bundesweite Clubstudie zeichnet ein ganzheitliches Bild davon, wie genau die Musikspielstätten aufgestellt sind und was sie kulturell, sozial und ökonomisch ausmacht. Die Clubstudie will damit eine Grundlage für die weitere kulturpolitische Diskussion liefern.

Zur Studie (pdf)

Rat für Formgebung

Reflexion: Künstliche Intelligenz in der Gestaltung

Kann künstliche Intelligenz Funktion und Ästhetik generieren oder gar beides miteinander verbinden? Und wenn ja, was bedeutet das für die Qualität der gestalterischen Resultate und für die Arbeit von Designer:innen? Eine Reflexion von Lutz Dietzold.

Zum Text

Statistisches Bundesamt (Destatis)

Sonderauswertung: Erwerbstätige in Kultur und Kulturwirtschaft

Das kulturelle Leben in Deutschland ist seit letztem Jahr mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie konfrontiert. Die Veröffentlichung mit Kennzahlen zu Erwerbstätigen in Kultur und Kulturwirtschaft im Jahr 2019 stellt eine solide Datenbasis dar, um die Folgen für die Institutionen des Kulturbetriebs und die Erwerbstätigen abschätzen zu können.

Zur Auswertung

Hybrid City Lab / zero360

Studie: Future Overflow - Sechs Thesen zur Zukunft der Urban Governance

Das Hybrid City Lab︎ ist die Abteilung für urbanes und öffentliches Design von zero360︎, einem in Berlin ansässigen Unternehmen für Innovation und Transformation. Der Bericht gibt die Erkenntnisse aus dem ersten Jahr einer globalen Pandemie wieder. Future Overflow ist ein Leitfaden zum Nachdenken und zur Anpassung von Strategien.

Zur Studie

Hamburg Kreativ Gesellschaft

Bericht: Jahresbericht 2020 | Hamburg Kreativ Gesellschaft

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist Dienstleister, Anlaufstelle, Navigatorin und Impulsgeberin für alle Akteur*innen der Hamburger Kreativwirtschaft. Der vorliegende Jahresbericht fokussiert insbesondere auf die prekäre Situation vieler Kreativer während des Corona-Jahres 2020.

Zum Download

 

Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Studie: Digital aufs Land

Die Wüstenrot Stiftung und das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung haben 56 Initiativen und Orte untersucht – von ländlichen Coworking Spaces und digitalen Gründungen über Kreativorte bis hin zu gemeinschaftlichen Wohnprojekten. Wie sie das Leben und Arbeiten in Dörfern und Kleinstädten verändern, zeigt die neue Studie.

Zur Studie (pdf)

 

Deutscher Musikrat e.V.

Studie: Musikleben vor und in der Corona-Zeit

Die umfassende Studie „Eiszeit? Studie zum Musikleben vor und in der Corona-Zeit.“ untersucht u.a., wie sich der Lockdown auf das Einkommen von Musiker:innen ausgewirkt hat, wie die finanziellen Corona-Hilfen wahrgenommen und bewertet wurden und mit welchen Auswirkungen der Corona-Zeit zu rechnen ist.

Zur Studie (pdf) 

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Bericht: 6. Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht Hessen

Konsum, Nachhaltigkeit, faire Löhne, Diversität: Mit dem aktuellen Bericht stellt das Land Hessen auf knapp 150 Seiten das Thema „Kreativität und Verantwortung“ in den Vordergrund. Mit aktuellen wirtschaftlichen Daten und Fakten macht der Bericht deutlich, wie wichtig diese Branche für den Standort ist.

Zum Bericht

 

Creative Europe Desks Deutschland

Magazin: Creative Europe MEDIA review

Von 2014 bis 2020 hat das Programm Creative Europe MEDIA die europäische audiovisuelle Branche mit 777 Mio. Euro gefördert, davon gingen 112 Mio. Euro an deutsche Projekte, u.a. an Filmproduzent:innen, Spieleentwickler:innen, Verleiher:innen, Weltvertriebe und Festivals. Mit einem umfangreichen Magazin blicken die Creative Europe Desks Deutschland zurück auf die vergangene Förderperiode.

Zum Magazin (pdf)

Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Publikation: Perspektiven für Kultur und Medien

Unter der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im 2. Halbjahr 2020 konnten wichtige Impulse und Perspektiven für die EU-Kultur- und Medienpolitik entwickelt werden. Welche thematischen Schwerpunkte angesichts der Corona-Pandemie im Mittelpunkt standen, stellt die Broschüre „Perspektiven für Kultur und Medien“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien dar.

Zur Publikation (pdf)

Virtual Dimension Center Fellbach

Whitepaper: XR in Kultur- und Kreativanwendungen

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) wären ohne die Kultur- und Kreativwirtschaft schlicht nicht denkbar. Zu diesem Ergebnis kommt das neue Whitepaper „XR in Kultur- und Kreativanwendungen“ des Virtual Dimension Center Fellbach. Es skizziert aktuelle Anwendungen von VR und AR in den Kreativbranchen und zeigt Chancen und Grenzen des Technologieeinsatzes auf.

Zum Whitepaper (pdf) 

Auswärtiges Amt

Staatenbericht: Kunst und Kultur

Deutschland hat den Dritten Staatenbericht zur Umsetzung der UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen der UNESCO in Paris übergeben. Der Bericht informiert über wesentliche Ergebnisse und Erfolge im Bereich der kulturellen Vielfalt von 2016 bis 2019.

Zum Bericht (pdf)

On the Move

Leitfaden: Green Art Lab Alliance

Die von On the Move koordinierte Neuauflage des Green Art Lab Alliance (GALA) Funding and Resources Guide bietet zum einen Informationen zur Finanzierung von Kunst- und Kulturprojekten im Zusammenhang mit ökologischer Nachhaltigkeit. Zum anderen werden Inspirationsquellen für verantwortungsbewusstes Handeln vorgestellt.

Zum Leitfaden (pdf)

Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Studie: Situation der Verlage

Wie steht es um die verlegerische Vielfalt auf dem deutschen Buchmarkt? Und wie könnte sie langfristig gesichert werden? Diesen Fragen geht die Studie nach, die Kulturstaatsministerin Grütters zum Welttag des Buches veröffentlicht hat.

Zur Studie

KreativLandTransfer

Transferkonzept: KreativLandTransfer

Im Rahmen des Projekts KreativLandTransfer wurden sechs kultur- und kreativwirtschaftliche Projekte im ländlichen Raum identifiziert und als Best-Practices ausgewählt, u.a. das als CREATIVE.Space 2020 ausgezeichnete Haldern Pop Haus. In der Folge haben die Projekte ihr Wissen und ihre Erfahrungen in Transferkonzepten für Nachahmer:innen aufbereitet.

Zu den Konzepten

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Dossier: Betroffenheit der Kreativwirtschaft

Die Corona-Pandemie hat die deutsche Kultur- und Kreativwirtschaft stark getroffen. Das Dossier des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes erfasst die Auswirkungen unter Berücksichtigung aktueller wirtschaftlicher und gesundheitspolitischer Entwicklungen quantitativ. Der Fokus der Analysen liegt dabei auf einer Ex-post-Betrachtung von Umsatzverlusten des Jahres 2020 sowie einer Analyse des laufenden Jahres 2021 in drei Szenarien.

Zum Dossier (pdf)

Europäisches Parlament

Studie: Cultural and creative sectors in post-COVID-19 Europe

Die vom Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments veröffentlichte Studie analysiert die Auswirkungen der Krise auf die Kultur- und Kreativwirtschaft in Europa sowie die politischen Antworten darauf. Basierend auf der Analyse werden politische Empfehlungen formuliert, um die Resilienz der Branche mittel- und langfristig zu verbessern.

Zur Studie (pdf)

Creative Europe Desk KULTUR

Auswertung: Kreatives Europa KULTUR 2014–2020

Wie konnte der deutsche Kultursektor vom EU-Programm Kreatives Europa KULTUR profitieren? Und was hat der Creative Europe Desk KULTUR in den sieben Jahren erreicht? Diese und weitere Fragen beantwortet der CED Kultur in seiner neuen Broschüre „Kreatives Europa KULTUR – Eine Auswertung des EU-Kulturförderprogramms 2014–2020 für Deutschland“.

Zur Broschüre (pdf)

Creative Europe Desk KULTUR

Publikation: EU funding for culture 2021–2027

Wie sieht die neue Generation der EU-Förderprogramme aus? Mit der Publikation „EU funding for culture 2021–2027“ wirft der Creative Europe Desk KULTUR einen ersten Blick auf die Kulturförderlandschaft der EU ab 2021. Vorgestellt werden 13 Förderinstrumente und deren Anknüpfungspunkte für den Kultur- und Kreativsektor.

Zur Publikation (pdf)