Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftsministerium fördert Designstudio NRW – Neuer Schub für das E-Auto

Auf der Straße sind Elektro-Autos noch Exoten. Wie sich das ändern lässt, erforscht in Zukunft das Designstudio NRW, ein Zusammenschluss der Universität Duisburg-Essen (UDE), der Folkwang Universität der Künste und der Ford Werke GmbH. Unterstützt wird das Projekt durch das NRW-Wirtschaftsministerium mit einer sechsstelligen Fördersumme.

Mit Fahrsimulatoren, Testreihen und Kundenbefragungen sollen neue Konzepte entworfen werden, die das E-Mobil attraktiver machen – und besser kombinierbar mit anderen Verkehrsmitteln. Heike Proff, Koordinatorin des Designstudio NRW, ist überzeugt: „Die Elektromobilität kommt. Umso schneller allerdings, je eher man die Kunden mit neuem Design, technischen Lösungen, alternativen Verkehrskonzepten und insgesamt mit Autos begeistert, die sie wirklich wünschen.“

Für zunächst ein Jahr läuft das Vorhaben, das vier UDE-Lehrstühle (Automobilmanagement, Psychologie, Stadtplanung, Mechatronik), den Gestaltungs-Lehrstuhl für Strategie und Vision (Folkwang Universität) sowie den Automobilhersteller Ford zusammenbringt. Dabei greifen sie auch auf die Ergebnisse aus dem Kölner Feldversuch cologneE-mobil zurück. In ihrer Ideenschmiede entwerfen sie zunächst virtuelle Modelle und prüfen u.a. an Fahrsimulatoren, ob die Konzepte sich auf den urbanen Raum übertragen lassen. Um dicht an potenziellen Käufern zu sein, sind in allen Phasen Testpersonen eingebunden. „Im November wird es eine einwöchige Car Clinic geben, so nennt man in der Autoentwicklung ein Teststudio. Probanden können dann die virtuellen Fahrzeuge mit solchen vergleichen, die schon auf dem Markt sind. Ihre Reaktionen sind uns sehr wichtig“, sagt Proff. 



Was im Designstudio NRW entsteht, soll keinesfalls ein nettes Gedankenspiel bleiben. Vielmehr schwebt den Projektpartnern Großes vor, „ein neues Elektro-Fahrzeug, das in Serie geht.“ Den Arbeitstitel gibt es schon: NRW Car 2030. Ein gutes Beispiel dafür, wie aus der Kooperation verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen und der Wirtschaft konkrete Innovationen entstehen können.