Zum Hauptinhalt springen

Verleihung des NRW-Designpreis

Wie werden wir in Zukunft wohnen? Wie werden wir arbeiten? Welche Verkehrsmittel oder Produkte werden wir nutzen? Der Designpreis des Landes Nordrhein-Westfalen stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des „Universal Design“ und „Universal Home“.

Im Zuge der Preisverleihung präsentierte Ministerin Christa Thoben auch das Konzept des Clustermanagements Kultur- und Kreativwirtschaft: „Mit dem Clustermanagement werden wir überall im Land kreative Plattformen und Marktplätze errichten, um so Ankerpunkte für die Kultur- und Kreativwirtschaft zu entwickeln. Wir wollen starke Allianzen mit den Kreativen schließen und Wirtschaft, Politik, Stadtentwicklung und Künstlerinnen und Künstler mit ins Boot holen“.
Clustermanager Werner Lippert übernahm die Aufgabe des Laudators und überreichte den Gewinnern in der Kategorie „Universal Home: Design Concepts“ gemeinsam mit Christa Thoben ihren Preis. Clustermanager Christian Boros freute sich über die Rekordbeteiligung des diesjährigen Designpreis: „Der seit 1987 bestehende Designpreis ist der am längsten bestehende Gestaltungswettbewerb eines deutschen Bundeslandes. Nordrhein-Westfalen ist damit führend, was den Designstandort angeht. Das Clustermanagement sieht eine zentrale Aufgabe darin, die Designbranche in Nordrhein-Westfalen und etablierte Designstandorte wie Essen zu unterstützen.“