Zum Hauptinhalt springen

STARTS Prize 2021

Mit dem STARTS Prize der Europäischen Kommission werden die zukunftsträchtigsten Kooperationen und Ergebnisse im Bereich Kreativität und Innovation an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Kunst ausgezeichnet. Es werden zwei mit jeweils 20.000 Euro dotierte Preise vergeben. Künstler:innen, Kulturschaffende oder beteiligte Forscher:innen und Firmen aus aller Welt können ihre Projekte bis zum 3. März 2021 einreichen.

Die Initiative (Science, Technology and Arts =) STARTS geht von der Annahme aus, dass die künstlerische Praxis der kreativen Erforschung und experimentellen Aneignung neuer Technologien weitreichendes Potenzial hat, zur Entwicklung von Produkten und neuen Wirtschafts-, Gesellschafts- und Geschäftsmodellen beizutragen. Dementsprechend fokussiert der STARTS Prize auf künstlerische Arbeiten, die Technologien beeinflussen oder unseren Blick auf sie verändern, sowie auf innovative Kooperationsformen zwischen dem Informations- und Kommunikationstechnologiesektor und der Kunst- und Kulturszene. Neben den Preisgeldern erwarten die Gewinner:innen prominente Auftritte bei Ars Electronica und weiteren Events der Konsortiumpartner.

STARTS ist eine Initiative der Europäischen Kommission, mit der Technologie und künstlerische Praxis bestmöglich verbunden werden sollen. Der STARTS Prize wird von Ars Electronica und den Konsortiumspartnern BOZAR, Waag, INOVA+, T6 Ecosystems, French Tech Grande Provence und Frankfurter Buchmesse ausgeschrieben.

Mehr Informationen