Zum Hauptinhalt springen

Rückblick: CREATIVE.NRW @ Start Art Week

Am Sonntag, dem 10. Oktober 2021 ging die Start Art Week, das erste Startup-Event für die Kunst und die Kunstschaffenden, nach zehn intensiven und vielversprechenden Tagen in Düsseldorf zu Ende. Am 6. Oktober war auch CREATIVE.NRW mit einem umfangreichen Programm zum Thema „Künstlerisch durch die Krise – Wie Kreative die Zukunft gestalten können“ zu Gast.

Der Nachmittag von CREATIVE.NRW in den Räumlichkeiten des neuen Wacom Experience Center begann mit einem Impulsvortrag von Dr. Carolin Baedeker, Co-Leiterin des Forschungsbereichs Innovationslabore am Wuppertal Institut, zum Thema „Zukunftskunst – Orientierung in komplexen Transformationsprozessen“. „Zukunftskunst“ ist ein Begriff, den Baedeker dem Buch „Die Große Transformation: Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels“ von Uwe Schneidewind, ehemaliger Leiter des Wuppertal Instituts und heute Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, entliehen hat. Mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Ressourcenleichtigkeit spann Dr. Carolin Baedeker den Bogen zu den großen Fragen der Zukunft: Wie kann die Transformation zu einer  sozial und ökologisch gerechten Welt gelingen? Welchen Beitrag kann die Wissenschaft  hierzu leisten? Wie können wir uns zukünftig krisenfester aufstellen? Um den zukünftigen Herausforderungen begegnen zu können, so Baedeker, brauche es mehr als inkrementellen Fortschritt. Stattdessen plädierte sie für ein Zusammenspiel von technologischen und sozialen Innovationen, institutionell-politischer Steuerung und kultureller Einbettung. In diesem Zusammenhang hob sie besonders die Rolle der Kultur- und Kreativwirtschaft hervor, etwa in den Bereichen Quartiers- und Stadtentwicklung. 

Der Vortrag der Transformationsforscherin öffnete den thematischen Raum für den Workshop „Wetterfest im kreativen Umfeld“ von Christof Schreckenberg, systemischer Coach, Lehrbeauftragter und Branchenexperte für Kultur- und Kreativwirtschaft mit Schwerpunkt auf persönlichkeitsorientierte und nachhaltige Geschäftsmodellentwicklung. In seinem Workshop, der u.a. das Prinzip der „Effectuation“ in den Mittelpunkt stellte, verschob sich der Begriff der „Ressource“ in den Bereich der persönlichen Selbstermächtigung: Auf welche Fähigkeiten kann ich zurückgreifen, was zeichnet mich aus, was treibt mich an? Entlang der verschiedenen Elemente des Business Model Canvas und am Beispiel konkreter Geschäftsmodelle der Teilnehmer:innen, viele davon aus dem Bereich der bildenden Kunst, wurden Strategien für innovative künstlerische und unternehmerische Prozesse erarbeitet. 

Im anschließenden Panel, moderiert von Christof Schreckenberg, gesellten sich Jens Heinen, Medienkünstler, Innovationsberater und Unternehmer, Lisa Maria Kunst, Kommunikationsexpertin und Gründerin der Flora & Fauna GmbH, und Stephan Rahn, Kommunikationschef Europa von 3M, an die Seite von Dr. Carolin Baedeker. Jens Heinen eröffnete die Diskussion mit einem Impuls über den Zusammenhang von Innovation, Kreativität und Glück. Auch unter Einbeziehung des Publikums entwickelte sich ein spannendes und inspirierendes Gespräch, in dessen Mittelpunkt vor allem die gemeinsame Forderung nach einem unternehmerischen Umdenken in Bezug auf Innovationen, dem Schaffen kreativer und gesellschaftlicher Freiräume sowie dem dringend notwendigen Mut zum Experiment stand.  

Den nicht weniger inspirierenden und dazu noch sehr unterhaltsamen Abschluss des Tages lieferte schließlich der Creative Startup Slam von Angel Engine e.V. in Kooperation mit CREATIVE.NRW, dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft der Wirtschaftsförderung Düsseldorf (KomKuK) und dem Inkubator seedfeed. Mitreißend moderiert von Arne Oltmann stellten sich insgesamt sechs kreative Geschäftsideen, Produkte und Prototypen der Jury und dem angesichts der beeindruckenden Präsentationen begeisterten Publikum vor: Pilzling, meffi.s, Little Plan, MyMudo, Zwischengang und fabbrain

Am Ende hieß der Gewinner Pilzling, eine urbane Gourmet-Pilzfarm im Herzen Neu-Ehrenfelds und bis zu dessen Schließung Teil des Transformationszentrums Wandelwerk. Ziel des Start-ups ist es, nicht nur köstliche Pilze zu züchten, sondern als Unternehmen in einer Kreislaufwirtschaft zu operieren. Das Team von Pilzling erhielt neben einer Fülle von Sachpreisen einen Gutschein für ein umfassendes Beratungsangebot durch die beteiligten Netzwerke und Expert:innen.

Beim anschließenden Ausklang mit DJ Kaspar van de Water (Call Shop Radio) konnten sich Referent:innen, Workshop-Teilnehmer:innen und Gäste noch einmal in Ruhe über einen intensiven, inhaltsreichen und inspirierenden Nachmittag bei der Start Art Week austauschen.  

Beitrag zu Start Art Week im WDR

Beitrag zur Start Art Week bei RP Online

Mehr Informationen