Flausen im Kopf

Der zweite flausen+ Bundeskongress findet vom 5. bis zum 7. Februar 2019 im Freien Werkstatt Theater Köln statt. Der Kongress diskutiert Visionen und Realitäten eines forschenden Netzwerks und stellt damit die Koordinaten der Darstellenden Künste zur Debatte.

In verschiedenen Diskussions- und Workshop-Formaten widmen sich die Akteur*innen der Darstellenden Künste und Institutionen gemeinsam mit Akteur*innen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft den folgenden Fragen: Wie lassen sich künstlerische Freiräume aufbauen, wie verteidigen? Wo entstehen ästhetische Ausdrucksformen, die politisch lesbar werden? Ist Kunst eine Ressource der Solidarität, über Grenzen hinweg? Wie geben Bündnisse und Netzwerke die Initialzündung für zukunftsweisende Kooperationsformen?

Ziel der gemeinsamen Auseinandersetzung ist es, brachliegende Potenziale der kleinen und mittleren Theaterhäuser der Freien Szene sichtbar zu machen und für die Stärkung einer forschenden Theaterpraxis zu erschließen.

Veranstalter ist das flausen+ Bundesnetzwerk, in dem sich 24 Theaterhäuser und Orte künstlerischer Forschung aus 13 deutschen Bundesländern, aus Metropolregionen wie aus der Fläche, verbinden. Das flausen+ Bundesnetzwerk hat sich über das Modellprojekt „flausen – young artists in residence“ zusammengeschlossen. Ziel ist die bundesweite Ausschreibung und Vergabe von Forschungsresidenzen in ganz Deutschland und die Stärkung eines aktiven bundesweiten Kooperationsnetzwerks.

Mehr Informationen zum flausen+ Bundeskongress

Mehr Informationen zu flausen – young artists in residence