Erster Deutscher Verlagspreis

Mehr als eine Millionen Euro Preisgeld stehen für den ersten Deutschen Verlagspreis zur Verfügung, für den sich kleine und unabhängige Verlage bis zum 12. Juli bewerben können. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt.

Mit dem Deutschen Verlagspreis zeichnet der Bund 2019 erstmals Verlage aus, die sich in kreativer Weise für die Vielfalt der deutschen Verlagslandschaft engagieren. „Es sind gerade die kleinen Verlage, die oft mit hohem unternehmerischem Risiko für ein breit gefächertes Angebot in unseren Buchhandlungen sorgen. Viele von ihnen wagen sich auf literarisches Neuland und stehen für Buchkunst auf höchstem Niveau. In Zeiten technischen und wirtschaftlichen Umbruchs soll der Preis eine ermutigende Anerkennung ihrer Arbeit sein“, so die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, die den Preis auf der Frankfurter Buchmesse am 18. Oktober verleihen wird.

Für die Auszeichnungen können sich Verlage aller Sparten bewerben, die sich durch ein außergewöhnliches Programm, kulturelles Engagement, innovative Projekte oder durch die herausragende Qualität ihrer verlegerischen Arbeit auszeichnen. Voraussetzung ist, dass es sich um Verlage handelt, die seit mindestens drei Jahren bestehen, ihren Sitz in Deutschland haben und konzernunabhängig sind.

Vergeben wird der Deutsche Verlagspreis von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und mit Unterstützung der Kurt-Wolff-Stiftung und des Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Mehr Informationen