Entwicklungsförderung für Video Games

Creative Europe Media fördert die Entwicklung von narrativen Video Games mit einer Gesamtsumme von 3,78 Mio. Euro. Unabhängige europäische Gamesfirmen können ihren Antrag noch bis zum 27. Februar 2019 einreichen.

© Spaces of Play UG

Für die Entwicklung von Konzepten bis hin zu den ersten spielbaren Prototypen können unabhängige Spieleentwickler*innen aus ganz Europa die Förderung von Creative Europe Media in Anspruch nehmen. Dabei können 10.000 bis 150.000 Euro pro Antragsteller*in gefördert werden.

Berücksichtigt werden Spiele und Spielekonzepte, die ein Höchstmaß an Originalität, Innovation und kultureller Vielfalt versprechen. Eine narrative Erzählstruktur ist unverzichtbar, gleichzeitig sollen die Spiele großes Potenzial für die kommerzielle Auswertung auf europäischen und internationalen Märkten haben.

Die Antragsteller*innen sollten seit mindestens 12 Monaten am Markt bestehen, bereits ein Spiel entwickelt und produziert haben und anhand des Verkaufsberichts (z.B. Sales Report aus einem App Store o.ä.) nachweisen können, dass es nach dem 1. Januar 2016 kommerziell ausgewertet wurde. Auch dieses Referenzprojekt sollte ein narratives Spiel sein. Zudem sollten die Antragsteller*innen mindestens 50 Prozent der Rechte am eingereichten Projekt haben.

Die Spiele werden mit Hilfe einer Punktevergabe für die Bereiche „Qualität, Storytelling und Originalität“, „Innovation in der technischen Umsetzung“, „Qualität der Entwicklungsstrategie und internationales Auswertungspotenzial“, „Vertriebs- und Marketingstrategie“, „Finanzierungsstrategie und Realisierbarkeit“ und „Alter der Zielgruppe“ bewertet.

Mehr Informationen