Zum Hauptinhalt springen

300 Millionen für Kultur und Kreativität: EIT Culture & Creativity

Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) hat heute das Gewinner:innenteam bekanntgegeben, welches das Projekt EIT Culture & Creativity zukünftig aufbauen wird. Das siegreiche Team ICE - Innovation by Creative Economy ist ein in NRW gestartetes Konsortium bestehend aus 50 Partner:innen aus 20 Ländern.

Die neunte sogenannte „Innovation Community“ des EIT Instituts soll die europäischen Kultur- und Kreativsektoren und -industrien stärken und umgestalten, indem sie Kreative und Organisationen auf der einen mit dem größten Innovationsnetzwerk Europas auf der anderen Seite verbindet. Diese neue paneuropäische Partnerschaft kann mit rund 300 Mio. Euro an EIT-Mitteln im Rahmen des Programms Horizon Europe rechnen (zweckgebundene Mittel für zwei neue EIT-Wissens- und Innovationsgemeinschaften, die im EU-Finanzierungszeitraum 2021-2027 ins Leben gerufen werden sollen), wobei die Möglichkeit besteht, zusätzliche Mittel aus dem privaten und öffentlichen Sektor zu mobilisieren.

Um die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen, hatte das EIT im Oktober 2021 einen Call zur Einreichung von Vorschlägen veröffentlicht, in dem Bewerber:innen aufgefordert wurden, ihre Visionen für die Umgestaltung der europäischen Kultur- und Kreativsektoren und -industrien durch das EIT Culture & Creativity einzureichen. 

Das siegreiche Team ICE - Innovation by Creative Economy ist ein in NRW mit der Unterstützung des Landes NRW gestartetes Konsortium bestehend aus 50 Partner:innen aus 20 Ländern, darunter die Fraunhofer-Gesellschaft (federführend), Philips Design, die Universität Tartu (Estland), die Europäische Rundfunkunion (EBU) und Junior Achievement Bulgaria, um nur einige zu nennen. ICE wird sechs Niederlassungen in ganz Europa, sogenannte Co-Location Center, betreiben, das Hauptquartier wird in Nordrhein-Westfalen angesiedelt sein. 

Mehr zu ICE (pdf)

Mehr Informationen