3 Fragen an ...

Hannah Kuhlmann ist interdisziplinäre Designerin und Kuratorin mit einem Fokus auf kontemporärem Design. Sie studierte Produktdesign an der Academy of Fine Arts and Design Maastricht und gründete 2016 ihr eigenes Designbüro „Studio Kuhlmann“ in Köln. Mit einer Prise Humor entwirft sie Möbel, die an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design liegen – beispielsweise ein Indoor-Pflanzenhaus, das Pflanzen auch in dunklen Räumen blühen lässt, oder ein Bücherregal, das gleichzeitig als Liege genutzt wird. Außerdem entwickelt sie Interieur-Konzepte u.a. für die Gastronomie und für Messestände. Als Kuratorin organisiert sie kontemporäre Kollektive, die einen Austausch zwischen internationalen und lokalen Designer*innen schaffen. Für ihre Ausstellung „Homo Ludens“ erhielt sie gemeinsam mit Jana Manfroid den PASSAGEN Prize 2018.

1. Ihr Geschäftskonzept in 140 Zeichen… 

In meinen Objekten sehe ich eher funktionelle Skulpturen als klassische Möbel, in meiner Werkstatt kann ich jede spontane Idee schnell umsetzen und so auch auf individuelle Wünsche eingehen. 

2. Um als Kreativer Erfolg zu haben, braucht man… 

… den Mut, seine Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

3. Es könnte alles so einfach sein, wenn in NRW… 

… Projekte sowie Initiator*innen universeller gefördert werden würden, z.B. durch Freigabe von ausgefallenen Veranstaltungsorten. Aber auch einfach ein kreativer Stammtisch macht Sinn, um sich unter einander besser zu vernetzen.  

Mehr Informationen zu Hannah Kuhlmann