CREATIVE.BOARD

CREATIVE.NRW

CREATIVE.Board

Mit dem CREATIVE.Board hat CREATIVE.NRW ein Expertengremium gegründet, das alle elf Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie ihre angrenzenden Bereiche vertritt. Als eine Art Resonanzkörper soll das CREATIVE.Board die Arbeit des Kompetenzzentrums unterstützen und dazu beitragen, die Chancen und Möglichkeiten für die Kreativen in Nordrhein-Westfalen optimal zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit CREATIVE.NRW identifiziert und sammelt es gemeinsame Themen und Belange aus den unterschiedlichen Kreativsektoren, um die Gesamtstrategie des Kompetenzzentrums zu unterfüttern und zu schärfen. Die konstituierende Sitzung fand am 5. Dezember 2016 statt.

Katharina Amling, MA Romanistik, Literaturwissenschaft und Politische Wissenschaften, ist seit 2010 als freie Drehbuchautorin und Regisseurin für fiktionale Kino- und Fernsehspielfilme und Serien tätig. Seit 2013 ist sie im Vorstand des Verbands Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD) mit Schwerpunkt Regionalpolitik, regionale Vernetzung und Veranstaltungen zum Thema Drehbuch und Stoffentwicklung in NRW. Seit 2017 leitet sie den auf ihre Initiative hin gegründeten Landesausschuss NRW des VDD.

Thomas „Tom“ Bachem engagiert sich seit früher Jugend unternehmerisch. Zu seinen Gründungen zählen die Unternehmen sevenload (2010 verkauft an Hubert Burda Media), Fliplife (2012 verkauft an KaiserGames), Lebenslauf.com (2014 verkauft an XING) und Scaling Technologies. Der Kölner liebt das Operative, ist passionierter Softwareentwickler und macht sich als Mitgründer und stellv. Vorsitzender des Bundesverbands Deutsche Startups für mehr Unternehmertum in Deutschland stark. Derzeit gründet er die CODE University of Applied Sciences, eine Hochschule für Softwareentwickler, Designer & Unternehmer.

Christian Boros, geboren in Zabrze (Polen) und aufgewachsen in Köln, gründete während des Studiums, im Alter von 27 Jahren, die heute international tätige Kommunikationsagentur BOROS. Die Agentur berät Wirtschaftsunternehmen und Kulturinstitutionen zu Fragen der Kommunikation. Seit 1990 hat Christian Boros eine der größten Kunstsammlungen junger zeitgenössischer Kunst in Deutschland aufgebaut. Die von ihm gegründete BOROS Foundation präsentiert seit 2008 ausgewählte Highlights der Sammlung in einem umgebauten Bunker in Berlin-Mitte.

 

 

Nach dem Studium der Politik, Geschichte und Soziologie war Jürgen Doetz in der rheinland-pfälzischen Landespolitik als Pressesprecher und später als stellv. Regierungssprecher tätig. 1982 wurde er Geschäftsführer der PKS Programmgesellschaft für Kabel- und Satellitenrundfunk, aus der der TV-Sender SAT.1 hervorging, dessen Geschäftsführer er bis 2004 war. Seit 1985 vertritt er die Interessen des privaten Rundfunks in der Medienpolitik, u.a. als Präsident des Bundesverbands Kabel und Satellit (BKS) sowie des Verbands Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT). Seit Ende 2014 ist er Bevollmächtigter des VPRT für die Deutsche Content Allianz (DCA). Seit 2004 ist Jürgen Doetz Mitglied des Präsidialrates des Zentralverbands der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW).

Andreas Enslin studierte in München „Industrial Design“ und gründete bereits während des Studiums ein eigenes Designbüro. In dieser Zeit entstanden überwiegend technisch anspruchsvolle Produkte für Unternehmen wie Merck, Rodenstock, Siemens oder Ytong. Als Leiter Design des Unternehmens GROHE prägte Enslin bis 2004 maßgeblich die Marke und das Design des Armaturenherstellers. Seit 2005 leitet er das Miele Designcenter und dessen 40-köpfiges Team. Andreas Enslin ist Vizepräsident des VDID Verband Deutscher Industriedesigner e.V.

Bernd Fesel studierte Betriebswirtschaft und Philosophie in Heidelberg und Bonn. Er lehrte an der Uni Bonn, der UdK Berlin und an der KMM Hamburg. Seit 1990 im Kunstmarkt tätig, wurde er 1997 Geschäftsführer des Deutschen und später des Europäischen Galerienverbands. 2003 gründete er das Büro für Kulturpolitik und Kulturwirtschaft und arbeitete als Berater für die Deutsche UNESCO Kommission und das Auswärtige Amt. Von 2004 bis 2009 organisierte er die erste Kreativwirtschaftskonferenz in Berlin. Er war Seniorberater für die Europäische Kulturhauptstadt RUHR.2010, seit 2011 ist er Seniorberater für ecce – european centre for creative economy. Fesel ist Vorsitzender des European Creative Business Network (ECBN) und Vorstandsmitglied des Netzwerks ENCATC.

Im Jahr 2015 wurde Prof. Dieter Gorny zum Beauftragten für Kreative und Digitale Ökonomie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie berufen. Seit 2011 ist er Geschäftsführer des european centre for creative economy (ecce). 2007 bis 2011 war er Künstlerischer Direktor der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Seit 2000 ist er Präsidiumsmitglied des Deutschen Musikrats, seit 2007 Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Musikindustrie e.V. und Aufsichtsratsvorsitzender der Initiative Musik. Von 1993 bis 2000 war er Geschäftsführer der VIVA Fernsehen GmbH. Er gründete 1985 das Rockbüro NRW und 1989 die Musikmesse Popkomm.

© BVMI Markus Nass

Eva Gronbach - German Fashion Designers Federation

Eva Gronbach studierte am Brüsseler Institut supérieur des arts visuels La Cambre und in Paris am Institut Français de la Mode. Neben ihrer internationalen Tätigkeit als Modedesignerin (Hermes, Galliano, Yamamoto) bearbeitet sie Aufträge der Bundesregierung sowie diverser Industrieunternehmen und Verbände (Thalys, Novotel, BDI). Zudem unterrichtet sie seit vielen Jahren als Dozentin und Ausbildungsleiterin an Schulen und Hochschulen (Bundeszentrale für politische Bildung); ihre eigene Kollektion ‚Déclaration d’amour à l’Allemagne’ erreichte weltweite Anerkennung. Eva Gronbach tritt als Speakerin bei Kongressen und Talkshows auf. Aktuell initiiert und gründet Eva Gronbach den Verband German Fashion Designer Federation. 

© Jennifer Fey Photograph

Matthias Hornschuh ist Komponist für Film, TV, Radio, Medien- und Theaterproduktionen. Er schreibt und produziert Songs und befasst sich als Autor, Regisseur und freier Produzent mit Akustischer Kunst, Fußballbewegungsforschung und Kulturvermittlung. Der studierte Musikwissenschaftler unterrichtet an Hochschulen und lotet mit seinen Texten den Grenzbereich zwischen Wissenschaft und Praxis aus. Er ist Vorsitzender des Berufsverbands mediamusic e.V., Programmleiter von SoundTrack_Cologne, Vorstandsmitglied Kulturrat NRW, Stv. Präsidium Landesmusikrat NRW, Stv. Mitglied Landesmedienkommission NRW, FA Urheberrecht/Dt. Kulturrat. Seine Musik für Filme und Hörspiele waren auf vielen internationalen Festivals zu hören und haben rund 100 Auszeichnungen erhalten.

Peter Kerckhoff absolvierte ein betriebswirtschaftliches Studium an der Universität Köln und der Columbia Business School in New York. Seine berufliche Karriere begann er als Berater bei der Boston Consulting Group. Anschließend wechselte er zur RTL Gruppe als Projektleiter Digital TV sowie in die Bereichsleitung des Geschäftsbereichs Business Communication. Seit 2002 ist Peter Kerckhoff in verschiedenen Content- und mediennahen Führungspositionen bei der Deutschen Telekom AG tätig. Unter anderem war er für den Aufbau des t-online-Portals, verschiedener Downloadshops und des Rechteeinkaufs zuständig. Heute leitet er das strategische Management der über 350 Content- und Medien-Partnerschaften der Deutschen Telekom AG.

Jan Lingemann ist Geschäftsführer des Mediencluster NRW und Leiter des Mediennetzwerk.NRW. Der gelernte Medien- und Kulturforscher ist seit über 20 Jahren in der Medienberatung und -entwicklung tätig. Zuletzt unterstützte er die Arbeit der Film- und Medienstiftung NRW und setzte für die NRW-Landesregierung die „Initiative Digitales Medienland NRW“ um. Er berät zudem Medienunternehmen und Institutionen hinsichtlich Programm, Organisation und Digitalisierung, schreibt Marktstudien sowie Fach- und Drehbücher und geht Lehraufträgen nach.

Professor Odile Limpach unterrichtet Betriebswirtschaft und Unternehmertum am Cologne Game Lab und ist Mitbegründerin des französisch-deutschen Accelerators SpielFabrique. Zudem ist sie als strategische Beraterin für Serious Games und Crossmedia-Projekte tätig. Zwischen 2007 und 2014 war sie Geschäftsführerin des Entwicklerstudios Blue Byte. Zuvor arbeitete sie als Geschäftsführerin für die Ubisoft GmbH. Odile Limpach hat Wirtschaftsingenieurwesen in Frankreich studiert und absolvierte einen Master of Business Administration in den USA. Sie engagiert sich in den Bereichen Berufsausbildung und Medienentwicklung. Darüber hinaus ist sie als Beraterin (CCEF) für das französische Ministerium für internationale Geschäftsentwicklung tätig.

Martin Müller studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie in Bochum und Münster; 1984 diplomierte er als Dipl.-Ing. Innenarchitektur in Detmold. Seither ist er freiberuflich als Innenarchitekt in eigenen Büros in Marl und Gelsenkirchen tätig, mit dem Schwerpunkt Planen und Bauen im Bestand. Seit 1997 ist er Gesellschafter in der Planungsgruppe Schlering Müller, Marl. Seit 1984 Mitgliedschaft im Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA), seit 1986 in der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Seit 1988 ist Martin Müller Mitglied der Vertreterversammlung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, seit 1996 Vorstandsmitglied und Ausschuss-Vorsitz „Innenarchitekten“. Seit 2012 Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer.

Harald Redmer, Jg. 1954, kann auf rund 30 Jahre Arbeit als freischaffender, professioneller Schauspieler, Regisseur und Produzent zurückblicken. Seit 2013 ist er Geschäftsführer des NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste in Dortmund und Manager des Festivals FAVORITEN. Ferner vertritt er die Interessen der Freien Szene als Vorstandsmitglied im Bundesverband Freie Darstellende Künste in Berlin, im Kulturrat NRW und in den Gremien des Regionalverbands Ruhr. Für das Landesbüro verantwortet er verschiedene Förderprogramme für die professionell arbeitende Szene.

Michael Serrer, geb. 1960 in Dorsten, studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft. Er hatte Lehraufträge an mehreren Universitäten und veröffentlichte u.a. in der Zeit, der Neuen Zürcher Zeitung und bei FAZ.net. Er war Berater der EXPO 2000 und ist Herausgeber von 50 Büchern. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW. Seit 2010 ist er zusätzlich Vorsitzender des LiteraturRates NRW.

Dr. Ulrich S. Soénius, promovierter Historiker, ist Stellv. Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik sowie Vorstand und Direktor der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln. Er leitet den Arbeitskreis Kultur und Kreativwirtschaft beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie den Beirat des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, beide Berlin. Er gehört der Planungsgruppe Kultur beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Berlin, an und ist Initiator des Branchenforums Kultur- und Kreativwirtschaft Köln und der Cologne Design Conference. 

Peggy Stein, geb. 1973 in Karl-Marx-Stadt, ist Diplom-Designerin. Sie studierte Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Düsseldorf. Seit 2000 ist sie Inhaberin des Kreativbüros steinzeit-mediendesign in Düsseldorf. Von 2000 bis 2003 lehrte sie an der FH Düsseldorf, seit 2011 ist sie im Vorstand der Allianz Deutscher Designer.

Friederike van Duiven studierte Freie Graphik und Malerei bei Prof. Sovak an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln und wurde 1992 zur Meisterschülerin ernannt. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin und Kuratorin in Köln. Seit 2007 ist Friederike van Duiven Vorsitzende und Sprecherin des Landesverbands NRW des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler. Darüber hinaus ist sie u.a. Sprecherin des KulturNetzKöln, Mitglied im Kuratorium StadtBauKultur des Landes NRW, Mitglied des WDR-Rundfunkrates sowie Mitglied im Aufsichtsrat der Film- und Medienstiftung NRW.

Rafaela Wilde, geb. 1954 in Wesel, Studium der Geschichte und Rechtswissenschaften in Bonn, seit 1984 selbst. Rechtsanwältin in Köln. Als Partnerin der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke berät sie Unternehmen und Persönlichkeiten im Medien-, Entertainment- und Wirtschaftsrecht. Seit 1994 ist sie Justiziarin des Film und Medienverbands NRW und vertritt die Interessen von Produzenten und Dienstleistern gegenüber Politik, Förderern und Sendern. Sie ist stellv. Mitglied des WDR Rundfunkrats sowie Mitglied des Medienausschusses der IHK Köln und Präsidentin des Palazzo Ricci e.V. – Europäische Akademie für Musik und Darstellende Kunst Montepulciano. Darüber hinaus lehrt sie als Dozentin und engagiert sich in verschiedenen Aufsichtsrats- und Beiratsfunktionen.

Marco Zingler ist seit 2001 Geschäftsführer der Digitalagentur denkwerk und seit mehr als 19 Jahren in der Digitalen Wirtschaft tätig. Der studierte Historiker und Politikwissenschaftler war von 1999 bis 2003 Geschäftsführer von oneview. 2004 gründete er mit Partnern die WEBTRAVEL GmbH und war bis 2008 Geschäftsführer. Von 2006 bis 2015 leitete Zingler den Fachkreis Full-Service-Digitalagenturen im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Seit 2015 ist er Vize-Präsident im BVDW und gestaltet die Strategie des Verbands aktiv mit. Er ist Gründungsmitglied und Vorstand bei Web de Cologne e.V. sowie Autor zum digitalen Wandel.

Sebastian Züger arbeitet als Journalist, Autor und PR-Berater seit mehr als 20 Jahren für Institutionen wie den WDR, die GAG Immobilien AG, den Kölner Stadt-Anzeiger, die eitelsonnenschein Filmproduktion und den Musikexpress. Praktische Erfahrungen mit der Entwicklung, der Verbreitung und dem praktischen Einsatz immersiver Medien wie Virtual Reality, Augmented Reality und 360-Grad-Video sammelt er seit Anfang 2015 für das Düsseldorfer Unternehmen Vioso und als PR-Manager des Ersten deutschen Fachverbands für Virtual Reality (EDFVR e.V.), seit Anfang 2017 auch als dessen Geschäftsführer.