Zum Hauptinhalt springen

Publikationen

STATUS QUO 2018

Zum fünften Mal hat CREATIVE.NRW Akteure und Multiplikatoren der Kultur- und Kreativwirtschaft in Nordrhein-Westfalen befragt – erstmals in der neu aufgestellten Form als Kompetenzzentrum des Landes. Ziel war es, ein Stimmungsbild zu ermitteln, Trends zu erkennen, um den Akteuren aus Politik und Wirtschaftsförderung, aber auch den Kreativen selbst Anhaltspunkte für weitere Aktivitäten zur Stärkung des Kreativstandortes Nordrhein-Westfalen zu geben.

HIDDEN VALUES – DIE WÄHRUNGEN DER ZUKUNFT

Mit „Hidden Values – Die Währungen der Zukunft“ manifestieren wir Gedanken und Diskussionsansätze, die auf der Konferenz in Essen entstanden sind. Insgesamt zwölf Texte und Interviews von und mit renommierten Autorinnen und Autoren beleuchten weitere Facetten versteckter Werte und unterlegen – sicherlich auch streitbar – unsere Annahme, dass sich Daten und Informationen, Netzwerke und Aufmerksamkeit zusehends zu zentralen Ressourcen der Kreativwirtschaft, ja nahezu jeder Branche entwickeln.

 

 

KREATIV-REPORT NRW 2016

Die Studie untersucht die ökonomische Bedeutung und Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft in Nordrhein-Westfalen.

Herausgeber: Ministerium fur Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen

 

HANDBUCH: RÄUME KREATIV NUTZEN!

Die Ressource Kreativität spielt eine wichtige Rolle in der Gestaltung von urbanen Räumen. Auf einer Reise durch Nordrhein-Westfalen und Deutschland haben sich CREATIVE.NRW und die wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) gemeinsam mit 12 Experten diesen und anderen Aspekten rund um das Thema Raum und Potentiale für kreativwirtschaftliche Nutzungsstrategien gewidmet. 

Das Ergebnis dieses intensiven Wissensaustauschs ist das Handbuch "Räume kreativ nutzen".Anhand von sieben Beispielen zeigt das Buch, welche tragende Rolle die Ressource Kreativität in der Gestaltung von Orten spielt und wie ebensolche Räume durch die Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung, Kreativwirtschaft und Akteuren der Immobilienbranche gezielt gefördert werden können. Dabei wurden Orte ausgewählt, die neue Entwicklungsansätze kreativer Stadtentwicklung eindrucksvoll in die Praxis umsetzen. Nicht immer auf dem Radar im Planungsdialog, doch immer innovativ. 

INNOVATIONSÖKONOMIEN: STRATEGIEN ZUR ERNEUERUNG UNTERNEHMERISCHER PRAXIS

Die Suche nach Produktoptimierungen, nach neuen Services und Geschäftsfeldstrategien stellt uns vor große Fragen nach dem Kern wirkungsvoller Innovationen. Wo genau hierbei das Potential in der gewinnbringenden Verbindung von Industrie- und Kreativwirtschaft liegt zeigt CREATIVE.NRW mit der neuen Publikation „Innovationsökonomien“ anhand von 14 Unternehmensbeispielen aus NRW, Deutschland und Europa.

INNOVATIONSÖKOLOGIEN

Eine Publikation von CREATIVE.NRW mit einem Grundlagentext von Holm Friebe und Dr. Bastian Lange. Im Auftrag von CREATIVE.NRW haben Holm Friebe und Dr. Bastian Lange untersucht, welche Rolle die Kultur- und Kreativwirtschaft für Innovationen in anderen Branchen spielt. In ihrem Grundlagentext fordern sie eine Abkehr vom rein technologisch geprägten Innovationsbegriff.

Mit dem Konzept der „Innovationsökologien“ geben sie Akteuren aus Stadtplanung, Wirtschafts- und Kulturförderung ein Modell zur Förderung transdisziplinärer Innovationsprozesse an die Hand.

Die Publikation wurde unter einer Creative Commons-Lizenz veröffentlicht und darf unter den definierten Bedingungen vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden.

RÄUME FÜR DIE KREATIVWIRTSCHAFT

Die Studie "Räume für die Kreativwirtschaft" des Clusters für Kultur- und Kreativwirtschaft CREATIVE.NRW unter Vertretern der Immobilien- und Kreativwirtschaft sollen dabei helfen, die Bedingungen für Kreative bei der Immobiliensuche zu verbessern und langfristig ein Bewusstsein bei Immobilienwirtschaft und Verwaltung für die Wirtschaftskraft und Attraktivität von Kreativunternehmen zu schaffen.