Über 1.000 Fachbesucher: erfolgreiche Kooperation von c/o pop Convention und SoundTrack_Cologne

Mit 35 Programmpunkten und 80 Speakern standen am 20. und 21. August in Köln wieder die aktuellsten Entwicklungen aus den Bereichen Music, Content, Brands und Entertainment im Mittelpunkt. Gemeinsam bestätigten c/o pop Convention, c/o pop Festival und SoundTrack_Cologne Kölns Ruf als Musikstadt.

Übergreifendes Thema der diesjährigen c/o pop Convention war, wie sich Musikschaffende in Zeiten der Digitalisierung neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen können – etwa durch die Verwertung von Musik in TV-Spots, Serien, Filmen und Games („Sync“ = Synchronisation) oder durch Kooperationen mit Marken, direkt wie im Falle der Independent-Künstlerin Ebony Bones und Ray Ban oder über Label und Agenturen wie im Falle von Volvo und Avicii.

Die c/o pop Convention kooperierte in diesem Jahr erstmals mit der Konferenz SoundTrack_Cologne. „Das war eine kluge Entscheidung, weil man so Expertise bündelt“, schreibt die Rheinische Post dazu. Der gemeinsam durchgeführte Programmstrang zum Thema „Sync“ brachte Komponisten, Musiker und Manager mit Vertretern aus der Werbe-, Film-, Fernseh- und Games-Industrie zusammen. Beide Veranstaltungen zählten zusammen rund 1.000 Fachbesucher aus 15 Ländern, darunter auch die Partnerländer Chile, Finnland und die Niederlande. 

„Wir haben unseren Kurs, eine hochkarätige Plattform an der Schnittstelle von Musik und Marken, aber auch von Musik zu Film, TV und Games zu etablieren, konsequent fortgesetzt“, so der Convention-Leiter Ralph Christoph. Und der c/o pop Managing-Partner Fabian Gerhartz ergänzt: „Die Atmosphäre war fantastisch, die Qualität der Panels hervorragend.“

Auch in diesem Jahr nahm das Thema „Music & Brands“ eine zentrale Rolle ein. So fanden sich in Zusammenarbeit mit dem GWA – Gesamtverband der Kommunikationsagenturen – Experten aus der Musikindustrie, von Marken und von Agenturen zu einem Roundtable zusammen. Abgerundet wurde der Strang mit einer gemeinsam veranstalteten „Music & Brands“-Night.

Auch der Wirtschaftsminister der Landes NRW, Garrelt Duin, war angetan von der Qualität der Themen und Besucher: „Wir beteiligen uns gerne an der c/o pop Convention, da hier existentiell wichtige Debatten für die Zukunft von NRW geführt werden. Die c/o pop Convention ist ein Ort, an dem es sich lohnt zu sein – an dem wirkliche Dynamik entsteht.“

Das c/o pop Festival verzeichnete unterdessen vom 19. bis 23. August über 30.000 Zuschauer bei mehr als 60 Konzerten und Partys.

Die c/o pop convention

Das c/o pop festival