Arbeitswelt 2.0? Kongress CREATIVE.ARBEIT diskutiert kreativwirtschaftliche Arbeitsmodelle

Wie können Impulse aus Unternehmen und Initiativen der Kreativwirtschaft für eine nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft genutzt werden? Dieser Frage und einer Diskussion über neue Arbeitsmodelle widmet sich der Kongress CREATIVE.ARBEIT am 14.03.2013. Jetzt anmelden!

Die Arbeitswelt ändert sich: Sie wird flexibler, fluider, projektbezogener, wissensbasierter und anspruchsvoller. Der Begriff und das Verständnis davon, was Arbeit ist, treibt die Gesellschaft um und fordert die Wirtschaft heraus. Gefragt sind neue Arbeitsstrukturen, angepasst an neue Arbeitswelten. Welche Auswirkungen haben diese auf Industrie und Mittelstand? Und welche Rolle spielt die Kreativwirtschaft als Motor sozialer Innovation?

Diesen Fragen geht der Kongress CREATIVE.ARBEIT, initiiert durch das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen und CREATIVE.NRW auf den Grund. Eine Anmeldung zum Kongress ist ab sofort unter www.creative.nrw.de/creative.arbeit möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mehr unternehmerische Eigenverantwortung, erhöhte Kreativität und Flexibilität sind die Schlagworte für die berufliche Qualifikation der Zukunft. In Vorträgen und Paneldiskussionen werden NRWs Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Thomas Sattelberger (ehem. Vorstand Deutsche Telekom, der Continental AG und Lufthansa Passage Airline), Ulrich Klotz (ehem. Vorstand IG Metall), Dr. Elke Holst (DIW), Martin Lorber (electronic arts), Dr. Hilmar Schneider (Institut zur Zukunft der Arbeit) und viele andere neueste Trends und Entwicklungen diskutieren.

Mehr Informationen zum Programm und den einzelnen Referenten finden Sie hier.

Zeit und Ort:

14.03.2013

KOMED
Im Mediapark 7
50670 Köln