Zum Hauptinhalt springen

We Do/Are Photography in Köln

In Vorbereitung auf das nächste Photoszene Festival im Mai 2023 veranstaltet die Internationale Photoszene Köln vom 20. bis 22. Oktober das mehrtägige Veranstaltungsprogramm We Do/Are Photography mit Impulsen, Dialogen, Gesprächsreihen und einem Symposium zu aktuellen Themenfeldern der Fotografie.

Der Kunsthafen an der Kölner Bayenwerft wird zu einem temporären Ort der Fotografie, an dem internationale Referent:innen eingeladen sind, in den Dialog zu treten und das Medium Fotografie in seiner Facettenvielfalt zu beleuchten. 

Am Donnerstag, dem 20. Oktober wird unter dem Titel „The Medium and Us: Photography in Progress“ der Release des hauseigenen Magazins L.Fritz gefeiert. Dazu begrüßen die Veranstalter:innen Lehrende von Hochschulen aus NRW, den Niederlanden und der Schweiz auf dem Podium.  Am Freitag, dem 21. Oktober wird unter den Überschriften „The World and Us: Photography and Climate Change“ und „The Body and Us: Body Politics“ über drängende gesellschaftliche Fragen, die sich in der fotografischen Praxis zu festen Sujets entwickelt haben, diskutiert. Eingeladen sind u.a. Lucia Halder, Leiterin der Fotografischen Sammlung des Rautenstrauch-Joest-Museums Köln, die südafrikanische Künstlerin und Fotografin Lebohang Kganye sowie Antonio Cataldo, Schriftsteller, Kurator und künstlerischer Leiter der Fotogalleriet Oslo, der ältesten Kunsthalle Skandinaviens.

Am letzten Tag findet dann das Symposium „The History and Us: Die Geste des Zeigens – Fotoalben im Archiv“ im Kölner Stadtarchiv (Eifelwall 5) statt. Im thematischen Mittelpunkt steht das Fotoalbum, angefangen bei seiner Materialität und seiner Abgrenzung zu anderen Medien, seiner privaten oder öffentlichen Funktion und seiner kulturellen Praxis, bis hin zu Fragen seiner Verwendung in Archiven und seiner Präsentation in Museen, seiner Aufarbeitung, Restaurierung und Digitalisierung. 

Im Rahmen von We Do/Are Photography finden außerdem statt: 

• Pop-up-Ausstellung der Studierenden der Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten, Den Haag, Niederlande 

• Projektionen der Portfolios von Studierenden aus NRW

• ANTiFOTO Bar

• FUNK Magazine

• Bar-Sounds (mit u.a. der Verlegerin Carmen Strzelecki)

• Food & Drinks

• Get Together & Network

We Do/Are Photography wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Symposium findet in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie/Sektion Geschichte und Archive und dem Rheinischen Bildarchiv Köln im Rahmen des Programms „Artist Meets Archive #3“ der Internationalen Photoszene Köln statt und wird zusätzlich gefördert durch die Kunststiftung NRW. Die Internationale Photoszene Köln wird durch die Stadt Köln institutionell gefördert.

Mehr Informationen und Anmeldung