Vom Monster-Design zum 3D-Herz - Unser Rückblick zur "Next Level Conference 2014"

Viele Games-Interessierte folgten der Einladung von CREATIVE.NRW und dem Computerprojekt Köln. Sie kamen am 4.12. zur "Next Level Conference 2014" und informierten sich dort beim gemeinsamen Eventblock "games + bildung + wirtschaft". 10 Referenten boten vielseitigen Input und informierten über 150 Nachwuchstalente und Unternehmer aus der Gameswirtschaft. Ein Rückblick...

So erfolgreich, wie die zweitägige "Next Level Conference" des NRW Kultursekreatariats auch in diesem Jahr wieder war, so gut besucht war auch der Programmstrang zur Qualifikation, der über das Berufsfeld Games-Wirtschaft informierte. Über 150 Teilnehmer kamen zu den drei Formaten und diskutierten mit den Panelisten und Rednern Fragen zum Berufseinstieg und der Weiterbildung im Gamesbereich. Nadia Zaboura, CREATIVE.NRW, übernahm die Gesamtmoderation. Die Details:

Panel „Enter the next level! Dein Weg in die Spielewirtschaft“
Nach der Begrüßung durch Torben Kohring (Computerprojekt Köln) und Nadia Zaboura (CREATIVE.NRW) diskutierten Prof. Björn Bartholdy (Cologne Game Lab), Odile Limpach (Freie Beraterin und ehem. Ubisoft/Blue Byte), Joachim Ortmanns (Mediengründerzentrum NRW), Linda Kruse (the Good Evil) und Robert Müller (42dp) verschiedene betriebliche und universitäre Ausbildungsmöglichkeiten. Neben Absolventen der verschiedenen Studiengänge in NRW seien auch Quereinsteiger willkommen: Skills und Persönlichkeit seien hoch relevant. Idealerweise punktet man mit eigenen Projekten, Prototypen oder weiteren Belegen.

--- Weitere Fotos finden sich in unserer Facebook-Galerie ---

Vortrag "Zum Game Studio - in 4 einfachen Schritten"

Linda Kruse, Gründerin und Geschäftsführerin von the Good Evil, nahm die Teilnehmer mit auf eine informative Reise - auf dem Weg zum eigenen Spieleunternehmen. Sie schilderte, was man beachten muss, was schief laufen kann und wie wichtig es ist, das eigene Ding durchzuziehen. Damit man lange und mit Energie und Passion dabei bleibt - gerade während der üblichen Hochs und Tiefs einer Neugründung.

Ringvorlesung: Game Design – Neue Trends und Entwicklungen
Die abschließenden Vorträge befassten sich mit Trends und Entwicklungen in der Games-Branche. Jörg Niesenhaus (Centigrade) bewertete Trends und zeigte erstaunliche Beispiele für den Einsatz von Spieledynamiken und -design im Bereich der Bildung und der Wirtschaft und Industrie.

Laut Prof. Dr. Linda Breitlauch ist Spielen gut für den Einzelnen – und für die Gesellschaft. Und Spiele haben einen deutlichen Mehrwert im Bereich der Weiterbildung. Nicht nur im schulischen Bereich, sondern auch im Training von z.B. Ärzten. Überhaupt werde sich der Sektor der Health Games und Apps weiter stark entwickeln.

Spielentwickler Krystian Majewski berichtet abschließend über Trends im Bereich Independent Games, die in Nischen erfolgreich sind, die Majors nicht oder nicht mehr besetzen. Besonders hob er dabei neue Technologien wie Oculus Rift und weitere 3D-Systeme vor. Dabei schilderte er die Herausforderungen, denen sich die Entwickler und auch die Nutzer stellen müssen - bis hin zur typischen "simulation sickness".

CREATIVE.NRW dankt allen Referentinnen und Referenten, dem Hauptveranstalter NRW KULTURsekretariat, dem engen Kooperationspartner Computerprojekt Köln e.V. und dem Familienministerium NRW sowie allen weiteren Partnern der Next Level Conference 2014 für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Die Next Level Conference 2014 wurde veranstaltet vom NRW KULTURsekretariat, in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und der Stadt Dortmund mit dem Dortmunder U. Veranstaltungspartner sind das ComputerProjekt Köln, der Hartware MedienKunstVerein, die Akademie Remscheid und das Theater Dortmund. In Kooperation mit dem Clustermanagement CREATIVE.NRW. Medienpartner sind das Retro – Kulturmagazin für Videospiele und K.WEST. Mit freundlicher Unterstützung durch ecce und die Stiftung Digitale Spielekultur. Mit besonderem Dank an die U2_Kulturelle Bildung im Dortmunder U, an das Kino im U und das Jugendamt der Stadt Dortmund.

Fotos: CREATIVE.NRW und Next Level Conference