Zum Hauptinhalt springen

Tim Jaspert | CulturePay

Krisen sind immer auch Chancen. Zumindest sehen das die Macher:innen von CulturePay so, einem digitalen Ökosystem für Kultur- und Gastronomiebetriebe. Im Kölner Szene-Viertel Ehrenfeld rund um den Club Bahnhof Ehrenfeld geboren, wuchs die Idee aus nächtelangen Diskussionen um die immer gleichen Fragen: Warum brauche ich operativ so viele verschiedenen Systeme, um etwa Bezahlvorgänge abzuwickeln? 

So traten mehrere Kölner Veranstalter:innen mit der Idee, ein entsprechendes System für die Kulturlandschaft zu entwickeln, an Rausgegangen und ASK HELMUT heran, beide ausgewiesene Expert:innen in Sachen Ausgehen und Live-Geschäft. Mit simply-X, die mit ihrem Kassensystem u.a. die wichtigsten Festivals des Landes abwickeln, war ein weiterer Partner schnell gefunden. Gesagt getan: Mit der Kölner Clublandschaft, Rausgegangen und simply-X ist ein Konglomerat aus Club-Expertise, Culture-based Software Development und professionellen Payment- und Einlassystemen entstanden.

1. Ihr Geschäftskonzept in 140 Zeichen …

... CulturePay digitalisiert die Club- und Kulturbranche. Wir bieten ein gesamtes Ökosystem – vom Einlass bis zur Kasse und zu einer Besucher:innen-App.


2. Um als Kreative:r Erfolg zu haben, braucht man ...

... zum einen die Fähigkeit, den eigenen kreativen Output zu einem allgemeinen Mehrwert zu transformieren, und zum anderen eine Menge Glück und Durchhaltevermögen, zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle zu sein.

 

3. Es könnte alles so einfach sein, wenn in NRW ...

... endlich klar wäre, dass man sich als kulturelles Epizentrum versteht. Die Städte liegen nah beieinander, es geht um Vernetzung und darum, geografische Potenziale zu nutzen. Wie wäre es mit einem Showcase-Festival von Bonn bis Essen? Und mit dem Ticket kannst du for free Bahn fahren und über einen Monat lang diverse Locations und Artists erleben. Wer wäre dabei? Städte sind dafür gemacht, Kultur zu fördern.

Mehr zu CulturePay