Zum Hauptinhalt springen

Seminar: Barrierefreiheit in den Darstellenden Künsten

Mit dem Kreativ-Labor „Access Maker“ stößt die Kölner Plattform Un-Label Qualifizierungsprozesse für mehr Inklusion an. Kulturschaffende mit und ohne Behinderung erarbeiten darin gemeinsame Handlungsempfehlungen für Institutionen. Das Seminar „Digitale Möglichkeiten für Barrierefreiheit in den Darstellenden Künsten“, das vom 30. Januar bis zum 2. Februar 2023 in Remscheid stattfindet, gibt in Präsentationen, Vorträgen und Workshops digitale Tools an die Hand, mit denen Produktionen inklusiv, vielfältig und attraktiv gestaltet werden können. Anmeldefrist ist der 24. Januar 2023. 

Adressiert werden mit diesem Seminar vor allem Techniker:innen, Regisseur:innen, Dramaturg:innen sowie alle an digitaler Innovation Interessierten (auch ohne Vorwissen). Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf maximal 20 bis 25 Personen beschränkt. 

Das Kreativ-Labor bietet ein breites Repertoire an digitalen Schnittstellen und Möglichkeiten für Barrierefreiheit in den darstellenden Künsten, das individuelle und innovative Zugänge für ein breites und diverses Publikum schafft. Ob kreative Übertitelung, der Einsatz von Software, Smart Glasses oder Virtual Reality: Die national und international renommierten Referent:innen des Seminars verfügen über jahrelange Erfahrung im kreativen Einsatz neuer Technologien und prägen maßgeblich neue Entwicklungen der Digitalisierung und Barrierefreiheit in den Darstellenden Künsten. Dazu gehören: 

  • Ben Glover, tauber Video-Designer, creative Captioner (Unter-/Übertitelung), Fellow der Royal Shakespeare Company für seine Forschung im Bereich der kreativen Untertitelung (UK)
  • Nickie Miles-Wildin, Regisseurin, Autorin, ehemalige künstlerische Leiterin von DaDaFest sowie stellvertretende Direktorin der Theatercompany Graeae (UK)
  • David Ortmann, Teamleitung Schauspiel und Leitender Regisseur am Staatstheater Augsburg
  • Panthea, Netzwerk von Expert:innen für innovative Übertitelungslösungen, mit eigens entwickelter Software, vertreten durch David Maß, Geschäftsführer Panthea Deutschland, und Maria Wünsche, Unter- und Übertitelexpertin
  • Max Schweder, Digitalist, Musiker, Performer, Produzent und Creative-Coder für das Koproduktionslabor Dortmund

 

Das Seminar findet in deutscher und gut verständlicher englischer Sprache statt.

Durchgehend Simultanübersetzung durch professionelle Dolmetscher:innen ist bei Bedarf möglich. Die Unterkunft erfolgt in Einzel- oder Doppelzimmern mit Dusche und Vollverpflegung. Es ist ein Eigenanteil zu den Unterkunftskosten nach Selbsteinschätzung zu entrichten, mehr Informationen dazu nach dem Link unten. 

Die Anmeldefrist endet am 24. Januar 2021. 

Veranstaltungsort: Akademie der Kulturellen Bildung, Remscheid

Mehr Informationen