Rückblick: nextPlace Konferenz

Unter dem Titel „Netzwerke der digitalen Region“ fand die erste nextPlace Konferenz am 7. Februar in Detmold statt. Vertreter von Universitäten und Institutionen sowie Studierende diskutierten über Themen wie Digitalisierung, Mobilität und E-Partizipation und erarbeiteten in drei Barcamps konkrete Lösungsansätze. CREATIVE.NRW war Partner und organisierte den Barcamp-Workshop „Akteure, Kreative und Gesellschaft“.

Bevor es in die Barcamps ging, wurden drei Themen in Keynotes vertieft. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite vom Fraunhofer Institut Lemgo stellte das Projekt „Lemgo-Smart-City“ vor: Als Reallabor stellt es eine offene Innovationsplattform zur Verfügung, in der Pilotprojekte erprobt und umgesetzt werden können. In der zweiten Keynote referierte Dr. Oliver Märker (Zebralog GmbH) über das Thema E-Partizipation und die Frage, mit welchen Mitteln und neuen Medien sich E-Partizipation zukünftig noch offener gestalten lässt. Um digitale Geschäftsmodelle für die Mobilität der Zukunft ging es in dem Vortrag von Dr. Georg Teichmann (PWC Deutschland), der sich der Frage widmete, wie sich Mobilität auch im ländlichen Raum sicherstellen lässt.

Fotos: Opposition Studios, HS OWL

Das Barcamp zum Thema „Akteure, Kreative und Gesellschaft“ wurde mit einem Impulsvortrag von Martin Herrndorf, Gründer des Colabor Köln, eröffnet, der verschiedene Projekte an der Schnittstelle Kreative, Gesellschaft und Digitalisierung vorgestellte. Im Anschluss wurden zwei konkrete räumliche Herausforderungen direkt von den TeilnehmerInnen diskutiert. Das als CREATIVE.Space ausgezeichnete Netzwerk Paderborner Kreaturen e.V., vertreten durch Jan Bargfrede, hatte eine Aufgabenstellung aus Paderborn mitgebracht: Gemeinsam wurde herausgearbeitet, wie die Umnutzung einer stillgelegten Kaserne wirtschaftlich, kunstnah und bürgerschaftlich gestaltet werden kann. In der zweiten Gruppe wurden Fragestellungen bearbeitet, die von der Projektleiterin der REGIONALE 2022, Annette Nothnagel, eingebracht wurden. Hierbei ging es darum, wie man einen Ort, in dem 32 Häuser leer stehen, mit Hilfe der Kreativwirtschaft attraktiver machen und umgestalten kann.

Ein weiteres Barcamp beschäftigte sich mit dem Thema „Technologie & Infrastruktur“. Die Teilnehmer kamen zu der Erkenntnis, dass eine wesentliche Herausforderung darin liegt, die Kommunikationsmittel zu verbessern, und dass dies als eine gemeingesellschaftliche Aufgabe betrachtet werden muss. Im dritten Barcamp wurde herausgearbeitet, dass Geschäftsmodelle nicht immer ausschließlich wirtschaftlich gedacht werden müssen, sondern dass hinter der Herausforderung auch oft eine sozialpolitische Verantwortung liegt. Zum Abschluss wurden die Ergebnisse der Barcamps auf dem Podium präsentiert und diskutiert.

Die Konferenz wurde von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Kooperation mit der Universität Bonn, Lippe Wirtschaft und CREATIVE.NRW veranstaltet. nextPlace ist ein Forschungsschwerpunkt an der Hochschule OWL und hat das Ziel, zukunftsorientierte Raumplanungs- , Mobilitäts- und Regionalentwicklungsprozesse durch interaktive, digitale Analysewerkzeuge sichtbar zu machen.

Mehr Informationen