Rückblick: CREATIVE.Spaces Roadshow #5 in Aachen

Die letzte Ausgabe der CREATIVE.Spaces Roadshow am 7. Dezember in Aachen stand ganz im Zeichen des Design. Die designmetropole aachen hatte Kreative aus der Region und die vier weiteren Gewinner-Netzwerke zum „design(er)saufen“ in ihr Headquarter eingeladen. Zuvor standen Führungen durch das Design Department im Ludwig Forum für Internationale Kunst sowie durch die Digital Church auf dem Programm.

Die Ausstellung „LuForm. Das Design Department“ im Ludwig Forum stellt innovative Beispiele aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign vor. Konzipiert wurde sie in Kooperation mit der designmetropole aachen und der FH Aachen. Patricia Yasmine Graf und Fabian Seibert führten durch die unterschiedlichen Exponate, die sich allesamt an der Grenze zwischen Kunst und Design bewegen – beispielsweise durch Heißluft aus der Form geblasene Kugelschreiber, animierte 3D-Landschaften, ein Mehrfachstecker in Besenform oder grafische Objekte zum Thema Datensicherheit. Teil der Ausstellung sind auch Objekte der von Graf und Seibert selbst entwickelten „psychisch kranken“ Möbelserie „psycho furnitures“.

Nach dem anschließenden Besuch der Digital Church, Sitz des digitalHUB Aachen und digitales Zentrum, Kulturraum und Coworking-Space zugleich, ging es für die TeilnehmerInnen ins Headquarter der designmetropole aachen. Unter dem Titel „design(er)saufen“ treffen sich regelmäßig die Mitglieder der „Metropole“ und präsentieren in kurzen Pitches ihre Projekte und Ideen. So auch an diesem Abend, angeführt von den CREATIVE.Spaces aus Köln, Paderborn, Schöppingen und dem Ruhrgebiet, die ihre Netzwerkarbeit den Aachener Kreativen vorstellten. Milena und Marco vom Künstlerduo Duralität gaben dann einen Einblick in ihr von fremden Kulturen inspiriertes grafisches und zeichnerisches Schaffen. Jan Friesen und Stefan Kleeschulte vom Start-up Camboo zeigten, wie natürlich gewachsener Bambus mithilfe neuester Technologie als umweltfreundlicher Leichtbauwerkstoff genutzt werden kann. Roksaneh Krooß präsentierte die Online-Plattform HoloBuilder, die es Bauunternehmen ermöglicht, ihre Baustellen virtuell zu dokumentieren und jederzeit Einblick in den Baufortschritt zu erhalten. Zuletzt stellte Chantal Rexhausen eine Kampagne für das Projekt „low tech home“ vor, bei dem Langzeitarbeitslose durch ihre gestalterische Arbeit zur Aufwertung benachteiligter Stadtteile beitragen.

Im Anschluss nutzten die rund 50 Gäste die Gelegenheit, sich bei Getränken und Musik auszutauschen. Bereits vor dem offiziellen Programmstart hatten sich die Vertreter der CREATIVE.Spaces von artrmx e.V., designmetropole aachen, Kreative Klasse e.V., Stiftung Künstlerdorf Schöppingen und Paderborner Kreaturen e.V. in interner Runde getroffen, um das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und Ideen für gemeinsame Aktivitäten mit den neuen CREATIVE.Spaces, die derzeit ausgewählt werden, zu sammeln.

Durch die mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Auszeichnung CREATIVE.Spaces würdigt CREATIVE.NRW das Engagement und die Arbeit von Kreativnetzwerken in Nordrhein-Westfalen und trägt damit zur landesweiten Vernetzung bei. Im Rahmen der CREATIVE.Spaces Roadshow sind die im Jahr 2017 ausgezeichneten Netzwerke durch fünf NRW-Regionen getourt. Die Ausschreibung für 2018 ist abgeschlossen, die neuen CREATIVE.Spaces werden im Frühjahr 2018 bekanntgegeben.

Fotos: Till Braun