Zum Hauptinhalt springen

Kongress „Learnings aus der Pandemie“

Im Rahmen des Kongresses „Learnings aus der Pandemie“ am 22. Juni 2022 in Berlin möchte das  Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes gemeinsam mit Expert:innen aus der Praxis einen Blick auf die Folgen der Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Branche werfen. 

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes ist Plattform, Netzwerk, Diskurs- und Experimentierraum für eine Zukunftsgestaltung mit der Kultur- und Kreativwirtschaft. Derzeit liegt ein besonderer Fokus der Arbeit auf den ökonomischen, sozialen und kulturellen Folgen der Pandemie. 

Nach und nach werden gerade die letzten Corona-Beschränkungen aufgehoben. Die Versuchung ist groß, die Pandemie endlich hinter sich zu lassen und nur nach vorn zu blicken. Doch über zwei Jahre Ausnahmezustand haben massiv auf die Kultur- und Kreativwirtschaft eingewirkt. Jetzt ist der Zeitpunkt, zu fragen: Was lernen wir aus der Pandemie? Was muss sich zukünftig verändern, um die Kultur- und Kreativwirtschaft krisenfester zu machen? Welche Rollen spielen dabei Institutionen und Unternehmer:innen? Und wie kann der Staat die Branche künftig besser unterstützen? 

In den Kongress sind vier analoge Workshops mit folgenden Themenschwerpunkten eingebunden:

  • Gründungs- und Innovationsgeschehen
  • Fachkräftegewinnung 
  • Soziale Absicherung 
  • Verändertes Angebot- und Nachfrageverhalten 

Der Kongress beginnt ab 11:00 Uhr (Einlass ab 10:30 Uhr) und findet im KINDL- Zentrum für zeitgenössische Kunst Berlin statt. Im Anschluss an das Tagesprogramm ab 19 Uhr wird die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Netzwerkabend ausklingen.

Der Kongress richtet sich an Vertreter:innen von Institutionen, Verbänden, Verwaltung, Politik und an Akteur:innen der Kultur- und Kreativwirtschaft. Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Das Hauptprogramm wird in Gebärdensprache übersetzt und digital als Livestream bei YouTube übertragen. 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mehr Informationen