Zum Hauptinhalt springen

Konferenz: Nachhaltige Digitalisierung 2.0

Die Digitalkonferenz „Nachhaltige Digitalisierung 2.0: Covid-19 und der European Green Deal als Paradigmenwechsel“, die am 14. Oktober in Wuppertal stattfindet, widmet sich Chancen und Risiken des unternehmerischen Alltags in Zeiten des Umbruchs, von Digitalisierung und Klimaschutz.

Wir erleben eine Zeit starker Veränderungen. Althergebrachte Geschäftsmodelle weisen angesichts der Pandemie und zunehmender Nachhaltigkeitsanforderungen erhebliche Defizite auf. Digitalisierung und nachhaltigkeitsorientierte Innovationen drängen sich in den Vordergrund. Dies sind auf der einen Seite Herausforderungen, die Unternehmen meistern müssen. Andererseits bergen sie auch Chancen, um bestehende Geschäftsmodelle nachhaltig, krisenfester und zukunftsorientierter auszurichten. Welche Chancen und Risiken entstehen im unternehmerischen Alltag und welche Lösungsansätze haben sich bewährt?

Der auf Digitalisierung und Klimaschutz ausgerichtete europäische Wiederaufbauplan Next Generation EU und der European Green Deal bieten dabei Orientierung und handfeste Unterstützung. Während es zwar Pionierunternehmen bereits gelingt, Nachhaltigkeitsanforderungen mit digitalen Mitteln in Wettbewerbsvorteile im Kerngeschäft zu übersetzen, stellt die Verknüpfung von Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsaktivitäten für das Gros der Unternehmen immer noch eine große Herausforderung dar.

In der ganztägigen Konferenz steht der Austausch von Erkenntnissen und Akteur:innen aus der Praxis im Vordergrund. Diese Leitfragen stehen im Zentrum der Veranstaltung:

  • Welche Synergiepotenziale und Zielkonflikte bestehen zwischen Digitalisierungsprozessen und Maßnahmen zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen in Unternehmen?
  • Welche Herangehensweisen und Lösungsansätze haben sich im unternehmerischen Alltag unter Wettbewerbsbedingungen bewährt?

In verschiedenen Breakout-Sessions geht es u.a. darum, wie sich „Die Arbeitswelt von morgen nachhaltig gestalten“ lässt und wie sich „Vertrauen in der digitalen Ökonomie herstellen“ lässt.

Das Konferenz-Programm beginnt vormittags um 10 Uhr und wird eröffnet von Michael Kuhndt, Gründer und geschäftsführender Direktor des Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production gGmbH (CSCP), es folgen ein Grußwort von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sowie eine Keynote von Almut Nagel von der Europäischen Kommission, Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologie. 

Die Veranstaltung wird vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards in Kooperation mit dem NRW-Zentrum für Wirtschaft und digitale Verantwortung CSR.digital ausgerichtet. Sie wendet sich insbesondere an Entscheidungsträger:innen aus kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Digitalkonferenz | Wuppertal | 14.10.2021, 10:00 – 16:15

Zur kostenlosen Anmeldung

Mehr Informationen