Zum Hauptinhalt springen

Konferenz: Clash of Realities

Zum elften Mal bietet die internationale Forschungskonferenz Clash of Realities Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch rund um das Thema Games. Zum Auftakt am 18. und 19. November 2020 diskutieren Expert:innen aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Politik und der Games-Industrie im Rahmen von fünf Online-Summits über die künstlerische Gestaltung, technologische Entwicklung und die gesellschaftliche Wahrnehmung von digitalen Spielen. Ein zweiter Teil ist für 2021 als Präsenzveranstaltung in Köln geplant.

Am 18. November findet ein Workshop für Nachwuchswissenschaftler:innen statt. Am Hauptkonferenztag, dem 19. November, gibt es am Vormittag fünf Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. In einem Summit geht es beispielsweise um die Begegnung von künstlicher Intelligenz und Körperlichkeit im Kontext von digitalen Spielen. Die anderen Summits beschäftigen sich mit digitalen Gemeinschaften in Zeiten von COVID-19, Motivation als Faktor in der Entwicklung von digitalen Spielen und den unternehmerischen Besonderheiten der Spieleindustrie. Auch eine virtuelle Führung durch das Strong National Museum of Play in Rochester, New York wird angeboten. Am Nachmittag folgen Keynote-Präsentationen von international renommierten Referent:innen, unter anderem von Joost van Dreunen von der NYU Stern School of Business zum Thema „Princess in Another Castle: Business Model Innovation as a Competitive Advantage in Gaming“.

Clash of Realities wird vom Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln und dem Cologne Game Lab der TH Köln organisiert.

Mehr Informationen