Zum Hauptinhalt springen

it's OWL Makeathon

Innovative Lösungen für die Herausforderungen in der Corona-Krise entwickeln: Darum geht es vom 27. bis 29. Mai beim Makeathon #horizonteOWL des Spitzenclusters it's OWL. Zwei Tage lang arbeiten kreative und engagierte Köpfe aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Start-ups und der Kreativszene digital an 15 konkreten Challenges. Die beste Idee soll mit bis zu 1 Mio. Euro Förderung umgesetzt werden.

Wie können Unternehmen ihre Lieferketten neu aufstellen? Wie gelingt es, Vertrieb und Maschinen aus dem Home Office zu steuern? Und wie können wir unsere Arbeit flexibler und ortsunabhängiger gestalten? 

Innerhalb von wenigen Tagen haben 19 Unternehmen konkrete Herausforderungen für den Makeathon entwickelt. Darunter sind die Clusterunternehmen Benteler, Bette, Claas, GEA, KEB Automation, Miele, Kraft Maschinenbau, Phoenix Contact, S & N Invent und WP Kemper. Aber auch Start-ups wie Coverno, Unchained Robotics und Two Pillars haben sich beteiligt, genauso wie die Bielefelder Stadtwerke und die Brancheninitiativen.

Konkrete Lösungen für insgesamt 15 aktuelle Herausforderungen sollen in interdisziplinären Teams in digitaler Zusammenkunft erarbeitet werden. Interessierte können sich dazu bis einschließlich Sonntag, 24. Mai online für den Makeathon anmelden. Dabei können sie drei Challenges auswählen, an denen sie gerne arbeiten würden, und auch Partner angeben, mit denen sie zusammenarbeiten wollen. Die Ergebnisse werden aufbereitet und von einer hochkarätigen Jury bewertet. Für die Umsetzung der besten Idee wird 1 Mio. Euro zur Förderung zur Verfügung gestellt. 

Schirmherr des Makeathon ist Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

Mehr Informationen