Individuelle Künstler*innenförderung 2019 startet

Die individuelle Künstler*innenförderung des Landes NRW geht wieder an den Start. Ab sofort können Künstler*innen mit Lebens- und/oder Arbeitsmittelpunkt im Ruhrgebiet Anträge für zwei unterschiedliche Förderungen einreichen. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Förderung von Einzelkünstler*innen.

Foto: Bettina Engel-Albustin / MKW 2018

Zur individuellen Künstler*innenförderung stehen nun zwei Töpfe zur Verfügung. Zum einen der IKF Feuerwehrtopf: Er unterstützt Künstler*innen bei kurzfristigen künstlerischen Vorhaben, die einer beschleunigten Ausschüttung bedürfen. Mit einer Fördersumme zwischen 500 und 5.000 Euro pro Antrag ermöglicht dieser zudem die Realisierung von Kleinstprojekten. Die Bewerbungsfrist für den IKF Feuerwehrtopf endet am 30. Juni 2019.

Zum anderen gibt es das IKF Künstler*innen-Stipendium, das professionellen Künstler*innen zweckfreies und selbstbestimmtes Arbeiten ermöglicht, um ihr künstlerisches Gesamtwerk weiterzuentwickeln. Zu dem monatlichen Barstipendium von 1.500 Euro können zusätzliche Materialkosten in gleicher Höhe beantragt werden. Die Dauer des Stipendiums ist flexibel wählbar, der maximale Förderzeitraum beträgt zwölf Monate. Die Bewerbungsfrist für das IKF Künstler*innen-Stipendium endet am 7. Juli 2019.

Mit dem Förderprogramm „Individuelle Künstler*innenförderung“ (IKF) will das Land Nordrhein-Westfalen die Arbeits- und Lebensbedingungen für Künstler*innen im Ruhrgebiet verbessern. Die IKF wird vom european centre for creative economy (ecce) betreut und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft gefördert.

Mehr Informationen