Zum Hauptinhalt springen

IGP: Förderaufruf für kreativwirtschaftliche Innovationen

Marktnahe nichttechnische Innovationen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft gesucht: Das Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) geht in die zweite Runde. Bis zum 11. August 2020 können Skizzen im Teilnahmewettbewerb eingereicht werden.

Gefragt sind neue Konzepte aus allen Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft. Elisabeth Winkelmeier-Becker, parlamentarische Staatssekretärin beim BMWi, betont die große Bedeutung der Branche: „Hier liegt ein enormes Innovationspotenzial für die deutsche Wirtschaft, das wir dank unserer modernisierten und erweiterten Innovationsförderung noch besser heben können. Gleichzeitig helfen wir damit innovativen Unternehmen, Konzepte zu entwickeln, die über die schwere Zeit der Corona-Krise hinaus wirken können und in die Zukunft weisen.“

Mit der Pilotförderung IGP erweitert das BMWi den innovationspolitischen Fokus über die Technologieforschung und -entwicklung hinaus auf nichttechnische Bereiche. Bei den unterstützten Innovationsprojekten und -netzwerken können zwar neue Technologien eine große Rolle spielen, sie müssen dies allerdings nicht zwingend; wichtig ist vielmehr die Neuartigkeit der Problemlösung. Um die Innovationstätigkeit der Zielgruppen auch in der Corona-Krise zu stärken, wird das Budget des IGP von rund 25 Mio. Euro auf rund 35 Mio. Euro erhöht.

Zum Programm finden verschiedene Online-Seminare statt, die Termine finden Sie hier.

Mehr Informationen