Zum Hauptinhalt springen

EU-Agentur für Kreativwirtschaft eröffnet Hauptsitz in NRW

Das Europäische Institut für Innovation und Technologie (EIT) siedelt den Hauptstandort für seine neue Innovationsgemeinschaft für Kultur und Kreativwirtschaft, kurz EIT Culture & Creativity, in Nordrhein-Westfalen an. Von Köln aus sollen ab 2023 verschiedene Partner zusammengebracht werden, um kreative Denkansätze und Innovationen der Branche europaweit zu fördern.

Mit rund 39 Mrd. Euro Umsatz von rund 46.000 Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft steht Nordrhein-Westfalen auf Platz Eins im Bundesvergleich und bietet damit den idealen Standort für Europas größte Fördereinrichtung für den Kreativsektor. „Dass das EIT Culture & Creativity sich mit seinem Kölner Hauptsitz in NRW ansiedelt, unterstreicht die Bedeutung des Landes als Standort und Bewegungsraum für kreative Köpfe und Unternehmen“, so Lars Terlinden, Projektleiter von Creative.NRW. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und sind sicher, dass sich viele spannende Dinge entwickeln werden, die der ganzen Branche einen kräftigen Schub verleihen und auch das Land voranbringen“, ergänzt Creative.NRW-Projektleiterin Ines Rainer.

Im Vordergrund steht der Aufbau eines interdisziplinären und branchenübergreifenden Innovationsnetzwerks, das von Köln aus gemeinsam mit Regionalzentren und -büros in Barcelona, Amsterdam, Helsinki, Košice, Wien und Bologna vorangetrieben wird. So will das EIT Culture & Creativity in den nächsten Jahren beispielsweise rund 30 neue Studiengänge und 200 berufliche Weiterbildungsangebote einrichten sowie gezielt rund 1.000 Gründer:innen und Start-ups fördern. Zudem sollen Kreativunternehmen bei der digitalen und grünen Transformation unterstützt werden. Auf der Agenda steht außerdem der Ausbau von Investments in die Kultur und Kreativwirtschaft in Europa – von jetzt geschätzten 30 Mrd. Euro auf über 50 Mrd. Euro jährlich.

Erste Förderprogramme werden im Laufe des Jahres 2023 veröffentlicht. Antragsberechtigt sind Akteur:innen der Kultur und Kreativwirtschaft in ganz Europa – von Einzelunternehmer:innen und Künstler:innen über Universitäten, Forschungseinrichtungen und Kulturinstitutionen bis hin zu global tätigen Firmen.

Mitverantwortlich dafür, dass die neue Innovationsgemeinschaft von NRW und Deutschland aus gesteuert wird, sind Bernd Fesel, Interim Chief Executive Officer des EIT Culture & Creativity, und die ehemalige Creative.NRW-Geschäftsstellenleiterin Claudia Jericho, Interim Chief Operations Officer. Mehr zu den Zielen des Projekts hat sie im Juli 2022 in unserem Creative.Talk erzählt.

Mehr Informationen