Einzigartigkeit im Wasserschloss Reelkirchen

Mit dem CREATIVE.Space Wasserschloss Reelkirchen e.V. startet CREATIVE.NRW am 2. August die Veranstaltungsreihe „CREATIVE.Spaces exploring Hidden Values“. Unter dem Titel „Unique – Einzigartigkeit als Währung der Zukunft“ sind kreative Akteure, Unternehmensvertreter und Interessierte eingeladen, gemeinsam Ideen zu entwickeln und sich zu aktuellen Herausforderungen der Kreativwirtschaft abseits des Urbanen auszutauschen.

Mit einer vielbeachteten Konferenz und der Publikation „Hidden Values – Die Währungen der Zukunft“ hat CREATIVE.NRW das Thema der „Hidden Values“ in der Öffentlichkeit platziert und bereits Impulse in die Branche gegeben. Mit der Veranstaltungsreihe „CREATIVE.Spaces exploring Hidden Values“ werden die NRW-weit ausgezeichneten Netzwerke das Thema individuell für sich aufgreifen und handhabbar machen.

Das Wasserschloss Reelkirchen e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunst und Kultur in der Fläche, also abseits des Urbanen, als Experimentierfeld zu begreifen. Wie diese Einzigartigkeit als Chance genutzt werden kann, soll im Rahmen der Veranstaltung gemeinsam mit den anwesenden Akteuren erarbeitet werden. Einen ersten Einblick in die Arbeit des Netzwerkes sollen die Teilnehmer beim Besuch des Projektes „Freiraum Leerstand“ in Blomberg bekommen. Im Rahmen dieses Projektes werden verwaiste Immobilien für eine Woche mit künstlerischen Geschäftsideen bespielt, um Platz für einzigartige Experimente und neue Ansätze zu schaffen. Im Anschluss soll ein kurzer Rundgang durch das Dorf Reelkirchen, vorbei an einem Naturdenkmal und einer Kultgaststätte, einen Eindruck davon vermitteln, in welchem Kontext sich das Wasserschloss bewegt. Nach einem gemeinsamen Imbiss geht es dann in den Workshop, der sich mit dem Thema „Einzigartigkeit als Währung der Zukunft“ beschäftigt. Den Einstieg werden Prof. Eva Filter (Hochschule OWL), Dr. Josef Spiegel (Künstlerdorf Schöppingen) und Fabian Seibert (designmetropole aachen) mit Impulsen zu den Themen „Was braucht ein kreativer Raum?“, „Kultureller Wandel im ländlichen Umfeld“ und "Mit Guerilla-Aktionen Gemeinschaft und Sichtbarkeit aufbauen" geben. Im Anschluss werden in drei Arbeitsgruppen Ideen für die Herausforderungen des Gastgebers entwickelt: Wie kann das Wasserschloss als Kreativraum genutzt werden? Wie kann die Anbindung an überregionale Kreativquartiere erfolgen? Wie können Kommunikationsstrategien für ländliche Standorte aussehen?

Nach einem produktiven und inspirativen Nachmittag wird die öffentliche Abendveranstaltung mit einem Grußwort des Bürgermeisters von Blomberg, Klaus Geise, eröffnet. Prof. Eva Filter präsentiert die Ergebnisse und Erkenntnisse des Tages, und zwei musikalische Performances von den Künstlern Anna Korsun und Sergey Khismatov runden das Programm ab. Ein „einzigartiges Grillvergnügen“ lädt zum Ausklang und Netzwerken ein.  

Um Anmeldung wird gebeten. Bei ausreichend Anmeldungen wird ein kostenloser Shuttleservice angeboten, Informationen dazu gibt es im Anmeldeprozess.

Zur Anmeldung

Zur Facebook-Veranstaltung