Zum Hauptinhalt springen

Projektaufruf „Erlebnis.NRW“

Die Bedeutung des Tourismus als Wirtschaftsbranche in NRW ist enorm. Corona, die Flutkatastrophe, fehlende Arbeitskräfte, steigende Kosten und der Klimawandel stellen die Branche jedoch vor große Herausforderungen. Mit dem aktuell gestarteten Projektaufruf „Erlebnis.NRW – Zukunft von Kultur, Natur und nachhaltigem Tourismus gestalten“ unter Federführung des Ministeriums für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sollen nachhaltiger Tourismus, Kultur- und Naturtourismus in den Tourismusregionen des Landes in ihrer Attraktivität gestärkt werden.

Die Landesregierung baut auf einen krisenfesten und nachhaltigen Tourismus, der auch die Chancen der digitalen Transformation nutzt. Sie möchte gemeinsam mit der Europäischen Union Kommunen, Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Kammern auf diesem Weg unterstützen. Dazu starten das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie, das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft den Projektaufruf „Erlebnis.NRW“ im Rahmen des EFRE/JTF-Programms NRW 2021-2027. Insgesamt sind Investitionen von 120 Millionen Euro vorgesehen.

Wirtschafts- und Klimaschutzministerin Mona Neubaur: „Wir brauchen kluge, kreative Ideen, um gemeinsam die notwendigen Transformationsprozesse in Nordrhein-Westfalen anzupacken. Wir setzen dabei auf einen innovativen Ausbau und die nachhaltige Modernisierung touristischer Infrastrukturen. Wir fördern nachhaltige digitale Maßnahmen, von denen viele Akteurinnen und Akteure profitieren werden. Mit unserem Aufruf ‚Erlebnis.NRW‘ möchten wir die Entwicklung besonders nachhaltiger touristischer Produkte und Dienstleistungen unterstützen. Diese erhöhen nicht nur die Attraktivität der Regionen und machen das Reiseland Nordrhein-Westfalen für alle erlebbar, sondern stärken auch langfristig die Wirtschaftskraft unseres Landes.“

Ziele des Aufrufs sind u.a. die Schaffung innovativer und authentischer Erlebnisangebote, die Weiterentwicklung und der Ausbau von Infrastruktur im Zusammenwirken mit Kultur und im Einklang mit der Natur sowie die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Durch die Nutzung digitaler Lösungen und Innovationen sollen der Tourismus zukunftsfähig aufgestellt und neue Potenziale befördert werden. Adressiert sind auch Projektideen, die neue, noch nicht adaptierte technische Entwicklungen aufgreifen.

Der Aufruf richtet sich an:

  • Kommunen, kommunale Unternehmen und Einrichtungen
  • kleine und mittlere Unternehmen
  • Vereine, Verbände und Stiftungen

Es gelten folgende Einreichungsfristen: 

1. Einreichungsrunde:

31. Januar 2023

2. Einreichungsrunde:

31. Januar 2024

3. Einreichungsrunde:

31. Januar 2025

Interessierte können das Angebot der Bezirksregierung in ihrer Region nutzen, um sich im Detail über die Inhalte, die Förderbedingungen und das Antragsverfahren zu informieren:

9. November 2022 Bez.-Reg. Detmold

14. November 2022 Bez.-Reg. Düsseldorf

18. November 2022 Bez.-Reg. Arnsberg

22. November 2022 Bez.-Reg. Köln

25. November 2022 Bez.-Reg. Münster

Zum Hintergrund: Für zukunftsweisende, nachhaltige und innovative Vorhaben in Nordrhein-Westfalen steht aus dem EFRE/JTF-Programm NRW 2021-2027 ein Investitionsvolumen von insgesamt 4,2 Milliarden Euro zur Verfügung. Es speist sich aus 1,9 Milliarden EU-Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Just Transition Fund (JTF) sowie der Ko-Finanzierung des Landes Nordrhein-Westfalen und Eigenanteilen der Projekte. Unterstützt werden Vorhaben aus den Themenfeldern Innovation, Nachhaltigkeit, Mittelstandsförderung, Lebensqualität, Mobilität und Strukturwandel in Kohlerückzugsregionen. 

Mehr Informationen

Foto: © MWIKE NRW/Udo Geisler