3 Fragen an

Martin Herrndorf ist Gründer des Colabor - Raum für Nachhaltigkeit in Köln und als freiberuflicher Berater, Projektentwickler und Autor tätig. Er beschäftigt sich mit unternehmerischen Ansätzen der Armutsbekämpfung, der Rolle von Design und (Online-)Technologien für öko-soziale Innovationen und allgemein mit breiteren Fragen eines sozialen, ökonomischen und kulturellen Wandels zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Er ist ›Associate Expert‹ bei Endeva, Berlin, sowie Beirat bei oikos Köln und oikos Inter­national.

1. Ihr Geschäftskonzept in 140 Zeichen…

Als Coworking-Space und Event-Location sind wir Gemeinschaft und Anlaufstelle für öko-soziale Innovation im Rheinland.

2. Um als Kreativer Erfolg zu haben, braucht man…

Eine Idee die trägt und an die man glaubt, den Willen, sich selbst und seine Idee kritisch zu hinterfragen und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, sowie viel Ausdauer und Durchhaltevermögen!

3. Es könnte alles so einfach sein, wenn in NRW…

Sozialer Wandel ist nie einfach, auch Kreativität ist nie einfach! Das Neue, Schöne und (Welt-)bewegende entsteht immer durch Arbeit, Anstrengung und Risiko. Dafür müssen wir Freiräume schaffen, in denen Neues entstehen kann. Wir müssen die kreativen Pioniere mit den „großen Playern“ im Land geschickt vernetzen. Und wir müssen „kreativ (zer)stören“, was dem Wandel entgegensteht. Dann haben wir eine Chance, die Krisen unserer Zeit zu bewältigen. Dann entsteht das Neue!

Mehr Information zum "Colabor - Raum für Nachhaltigkeit"