Zum Hauptinhalt springen

dive in: Förderung für digitale Interaktionen

Die Kulturstiftung des Bundes hat mit „dive in“ ein Förderprogramm für digitale Interaktionen gestartet. Ziel ist es, in der aktuellen Situation innovativen digitalen Dialog- und Vermittlungsprojekten einen Schub zu verleihen. Bis zum 30. September 2020 können Kulturinstitutionen Fördermittel von 50.000 bis 200.000 Euro beantragen.

Seit Beginn der Pandemie beschäftigen sich Kulturinstitutionen damit, auf welche Weise sie ihr Publikum erreichen und mit ihm interagieren können: Wie lässt sich ein zielgruppenspezifischer und aktiver Austausch – als Format der Teilhabe oder als künstlerisch-vermittelnde Praxis – ins Digitale überführen oder aber im digitalen Raum erweitern? Mit „dive in“ will die Kulturstiftung des Bundes daher bundesweit Kulturinstitutionen darin unterstützen und motivieren, mit innovativen digitalen Dialog- und Austauschformaten auf die aktuelle pandemiebedingte Situation zu reagieren.

Das Programm richtet sich an gegenwartsorientierte Kulturinstitutionen aller künstlerischen Sparten sowie an Gedenkstätten, Bibliotheken, soziokulturelle Zentren, Archive mit Archivgut in künstlerischen Sparten und an Festivals.

Programmbegleitend finden Ideenwerkstätten sowie Workshops zum bundesweiten Wissenstransfer statt, um die interdisziplinäre Entwicklung digitaler Konzepte sowie deren Umsetzung in den Kulturinstitutionen zu flankieren. Für das Programm erhält die Kulturstiftung des Bundes 5 Mio. Euro aus dem Rettungs- und Zukunftspaket der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien NEUSTART KULTUR.

Mehr Informationen