Artikel

CREATIVE.NRW

Digitalwerkstatt #1: Handwerk + Design = neue Geschäftsmodelle

Digitale Technologien bestimmen unseren Alltag, doch was heißt das für Unternehmen? Das Forschungsprojekt DigiMat entwickelt neue Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von materieller und digitaler Produktion. In der ersten Digitalwerkstatt am 2. August in Essen haben kleine und mittlere Unternehmen aus Design und Handwerk die Möglichkeit gemeinsam an der Erschließung neuer Märkte zu arbeiten.

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Frage, wie das in der Kreativwirtschaft bereits vorhandene Potenzial digital-basierter Geschäftsmodelle im Zusammenspiel mit dem „Anwendermarkt Handwerk“ weiterentwickelt und mobilisiert werden kann. Das Ziel ist es, die Möglichkeiten digitaler Technologien besonders für kleine Unternehmen erfahrbar zu machen. Indem beide Branchen praxisnah an Problemlösungen arbeiten, erhoffen sich die Initiatoren hohe Lerneffekte.

2018 wird das DigiMat Projekt ein bis zwei Geschäftsmodelle umsetzen. Die Teilnehmer des Workshops haben die Möglichkeit in das „Reallabor“ mit einzusteigen und im Verbund das neue Geschäftsmodell am Markt zu etablieren. DigiMat ist ein Gewinnerprojekt des Leitmarktwettbewerbs CreateMedia.NRW und wird in Kooperation zwischen dem Institut Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen und der Folkwang Universität der Künste Essen durchgeführt. 

Die Bewerbung für einen Platz in der Digitalwerkstatt ist per Mail, mit einer kurzen Unternehmensbeschreibung möglich: judith.schanz@folkwang-uni.de

Mehr Informationen

Mehr Informationen zu DigiMat