Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Verlagspreis 2021

Zum dritten Mal setzt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien mit dem Deutschen Verlagspreis ein „sichtbares Zeichen für das Kulturgut Buch“. Kleine und unabhängige Verlage aller Sparten können sich bis zum 15. Februar 2021 bewerben.

Der Preis wird in drei Kategorien an bis zu 66 Verlage vergeben, die sich durch ein außergewöhnliches Programm, durch besonderes kulturelles Engagement, durch innovative Projekte oder die herausragende Qualität ihrer verlegerischen Arbeit auszeichnen. Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von 1,38 Millionen Euro zur Verfügung.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters sagt: „Bücher lassen uns die eigene Kultur differenziert wahrnehmen und weiten den Blick für Fremdes. Wir können uns deshalb glücklich schätzen, in einem Land zu leben, das eine weltweit einzigartig vielfältige Buchlandschaft besitzt. Dafür sorgen entscheidend die kleinen und unabhängigen Verlage, indem sie immer wieder unbekannte Autorinnen und Autoren entdecken und literarisches Neuland betreten. Dieses unverzichtbare Engagement unterstützen wir nach Kräften und setzen mit dem Deutschen Verlagspreis auch in diesem Jahr ein sichtbares Zeichen für das Kulturgut Buch.“

Partner des Deutschen Verlagspreises sind die Kurt-Wolff-Stiftung und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V.

Mehr Informationen