CREATIVE.NRW @ c/o pop Convention

Am 30. und 31. August 2018 wird Köln wieder zum internationalen Treffpunkt für die Musik- und Entertainment-Branche. Die diesjährige c/o pop Convention, wie immer in das fünftägige c/o pop Festival eingebettet, bringt in vier Programmbereichen wichtige Zukunftsthemen unter ein Dach. CREATIVE.NRW ist Partner und verlost 3 x 2 Tickets.

Der Programmbereich INTERACTIVE unterteilt sich in die Themenstränge „The Future Of Competencies: Von künstlicher zu künstlerischer Intelligenz“, „The Future Of Trust: Von Werten und Verteilungssystemen“ und „The Future Of Spaces: Von Räumen für neue Arbeit.“ Letzterer, von CREATIVE.NRW gehostet, wird die analogen, aber auch die algorithmischen Räume durchleuchten und neue Erkenntnisse mit konkreten Best Practices in einem übergreifenden Verständnis von Raum zusammenführen.

The Future of Spaces VR, AR and the Future of Work

Der internationale Impuls und Auftakt „VR, AR and the Future of Work“ kommt von Rachel Sibley (Singularity University California), Marketingstrategin, Futuristin und Expertin für immersive Technologien, insbesondere Augmented und Virtual Reality. Sie glaubt fest daran, dass diese Technologien ungeahntes Potenzial freisetzen können, wenn sie denn den richtigen Einsatz finden. In ihrem Beitrag wird sie darauf eingehen, in welchen Bereichen AR und VR bereits die Grenzen des Möglichen verschieben und welche ethischen Grundsätze es bei der allmählichen Eingliederung dieser Technologien in unseren Arbeitsalltag braucht.

The Future of Spaces – Arbeit als (Er)Lebensraum

Das von Anja Backhaus moderierte Panel widmet sich der Schnittstelle von digital und analog: Welche Organisation und Struktur ist erforderlich, um High Performance Spaces zu etablieren? Wie helfen neue Technologien, diese Umgebungen zu kreieren? Marc T. Nicolaisen, Director Customer Experience von Steelcase, dem führenden Hersteller innovativer Arbeitsumgebungen, wird dazu über die Veränderung von Arbeit im Kontext der physischen Arbeitsumfelder und -bedingungen sprechen. Verena Augustin, Studio Direktor IXDS in Berlin, die für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Initiative Arbeiten 4.0/Experimentierräume verantwortet, berichtet über die neuesten Entwicklungen an der Schnittstelle von physischem und digitalem Arbeitsraum.

The Future of Spaces – Spaces for New Work

Die interaktive Session befasst sich mit der Frage, wie sich neben dem optimierten virtuell-technologischen Arbeitsraum auch ein optimierter kulturell-sozialer Raum für High-Performance-Arbeitsatmosphären entwickeln kann. Moderiert wird die Session von Anke Johannsen (Komponistin, Pianistin und Sängerin), Peter Schreck (idea republic) und Thomas Klug (cogitamus), weitere Teilnehmer sind Doris Hallerbach (Deutsche Telekom AG) und Judith Behmer (rheingold).

The Future of Spaces – Best Practices

Spannende Erfolgsmodelle und aktuelle Entwicklungen zeigen dreiform und pointreef. dreiform entwickelt seit 2001 kundenspezifische Kommunikationsformate und Räume. Ralf Nähring, Geschäftsführer bei dreiform, wird am Beispiel des dreiform Office#4 „Inspirierende Räume für eine neue Kultur des Arbeitens in der digitalen Welt“ vorstellen. Marc Flören, Gesellschafter von pointreef, wird über die Möglichkeiten der Nutzung von virtuellen Räumen berichten. Pointreef erfasst komplexe Objekte mittels 3D-Laserscantechnik und verarbeitet diese Daten speziell nach Kundenwünschen weiter.  

CREATIVE.NRW INTERACTIVE XR Session

Dieses Format, zu dem der Zugang nur auf Einladung möglich ist, bringt verschiedene Stakeholder und Akteure zusammen, um zum Thema Extended Realities interdisziplinär in den Austausch zu gehen. Welche Sektoren tragen wie zur Entwicklung von XR bei, und welches Potenzial kann die gesamte Branche gemeinsam dafür mobilisieren? Welche Positionierung und Profilierung von XR in NRW sollte in den Fokus genommen werden, und welche Aktivitäten könnten gemeinsam gestaltet werden? Interessierte können sich über info@creative.nrw.de mit einem kurzen Text zu ihrer Motivation um eine Teilnahme bewerben.

Die weiteren Programmbereiche der c/o pop Convention 2018 sind „BRANDS & MUSIC – Branchentreffen für Marken, Agenturen und Musikindustrie“ am Donnerstag, dem 30. August 2018, sowie „EXCHANGE & CONNECT – die Netzwerkplattform“ und „NEW TALENT – praktisches Branchenwissen für junge Musiker in NRW“ am Freitag, dem 31. August 2018. Darüber hinaus wird das kostenfrei zugängliche Art@Tech-Festival den Besuchern in einer Special Edition spannende Exponate an der Schnittstelle Kunst und Technologie präsentieren. 

Die c/o pop Convention wird gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, der Programmbereich INTERACTIVE durch die Stadt Köln.

CREATIVE.NRW verlost 3 x 2 Tickets – Interessierte senden bis 17. August 2018 eine E-Mail mit dem Begriff „c/o pop Convention“ an info@creative.nrw.de. Viel Glück!

Mehr Informationen