Zum Hauptinhalt springen

Ausschreibung: Theater, Archiv und digitale Kunst

Das Impulse Theater Festival schreibt fünf Projektentwicklungen zur performativen (Selbst-)Archivierung aus, die mit je 10.000 Euro dotiert sind. Bis zum 1. Oktober 2020 können sich Künstler*innen und Kollektive der freien darstellenden Künste mit Arbeitsschwerpunkt in NRW mit ihren Projektideen bewerben.

Die Ausschreibung findet im Rahmen des Projekts „Performing the Archive“ statt, das sich als bewegliches Archiv mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft des freien Theaters auseinandersetzt und gemeinsam mit Künstler*innen Formate für die analoge und digitale (Selbst-)Archivierung der eigenen künstlerischen Praxis entwickelt. Bevor die Impulse-Akademie „Geschichte wird gemacht“ im Juni 2021 anlässlich des verschobenen 30-jährigen Festivaljubiläums ihr performatives Festivalarchiv errichtet, schafft das Impulse Theater Festival die Möglichkeit, diese Frage in Modellprojekten zu erforschen und im digitalen Raum zu erproben.

Im Rahmen der Projekte sollen sich die Künstler*innen mit ihrer eigenen Geschichte auseinandersetzen und diese einer Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie sollen Potenziale aufzeigen, die an der Schnittstelle von Theater, Archiv und digitaler Kunst entstehen. Dabei werden die Künstler*innen von einem Pool an Expert*innen wie Programmier*innen und Medienkünstler*innen unterstützt. Bei der Impulse-Akademie „Geschichte wird gemacht“ werden Einblicke in die Projektentwicklungen präsentiert. Die Strategien und das Know-how der Archivierung sollen als Open Source zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Informationen