Zum Hauptinhalt springen

11. Clash of Realities II

Vom 7. und 9. Juli bietet die internationale Forschungskonferenz zu Computerspielen Clash of Realities wieder die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch und Dialog. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Konferenz im vergangenen November geteilt und sollte eigentlich im Sommer vor Ort im Cologne Games Lab über die Bühne gehen. Nun findet das Event nochmals rein digital statt, alle Summits und Keynotes sind über Vimeo abrufbar.

Im Rahmen der dreitägigen Konferenz werden Expert:innen aus Akademie, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Politik und der Spielebranche aktuelle Fragen zum künstlerischen Design, zur technologischen Entwicklung, zur sozialen Wahrnehmung digitaler Spiele sowie zur Verbreitung von Spielekompetenz diskutieren. Das Programm teilt sich auf in drei Summits: Game Development, Games Technology und Game Studies. 

So wird es beim Game Development Summit am 7. Juli u.a. um Player Motivation und Interactive Storytelling gehen. Die Keynote hält Nick Yee (Quantic Foundry). Beim Games Technology Summit am 8. Juli diskutieren verschiedene Expert:innen über immersive Game Technologien, künstliche Spielerdaten oder Content-Erstellung in Open-World-Spielen. Die zugehörige Keynote halten Han Liu und Sebastian Starke (beide Electronic Arts/EA). Beim Game Studies Summit am 9. Juli soll es u.a. um eine VR-Animation für das Ökosystem im Erdboden und ein Mobile Game über Radikalisierung im digitalen Zeitalter gehen. Nathalie Pozzi (Nakworks) und Eric Zimmermann (NYU Game Center) halten die Keynote hierzu.

Der dritte Teil der Clash of Realities ist für den 17. bis 19. November vor Ort geplant, u.a. mit dem Game Education Summit, dem Game Entrepreneurship Summit und den New Summit Topics.

Clash of Realities ist eine Veranstaltung des Cologne Game Lab, der TH Köln sowie des Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln. Partner ist u.a. die ifs internationale filmschule köln. Clash of Realities wird gefördert bzw. unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW, EA und KölnBusiness. 

Mehr Informationen