Zum Hauptinhalt springen

10. Westfälische Kulturkonferenz

Vom 2. bis zum 6. November findet die 10. Westfälische Kulturkonferenz als analoges und digitales Hybridformat statt. In Form von Livestreams und Videokonferenzen, wie auch vor Ort im Saalbau in Witten, können Interessierte an der einwöchigen Tagung mit dem Oberthema „Zusammenkommen! Kultur gestaltet öffentliche Räume“ teilhaben. 

Die Bedeutung des öffentlichen Raumes als eines gemeinsamen, gestaltbaren, demokratischen Raumes war selten so augenfällig und alltagsbestimmend wie in den vergangenen Monaten. Dieses Bewusstsein bietet die Möglichkeit, Werte und Abläufe zu überprüfen und Rollenverteilungen neu zu denken. Dafür braucht es das Zusammenspiel aller Akteur*innen aus Kunst und Kultur, Bürgerschaft und Politik, Verwaltung und Förderern. Um gemeinsam an diesen Herausforderungen zu arbeiten, sind alle Teilnehmer*innen eingeladen, sich im Rahmen der Konferenz zu Themen wie Kollaboration, Kultur- und Stadtentwicklung, Kunst in der Stadt, literaturpädagogische Konzepte, Vielfalt und Teilhabe zu informieren und einzubringen. 

Was hinter dem „Projekt NRW Skulptur“ steckt, erörtert am 2. November um 16 Uhr u.a. Dr. Sigrun Brunsiek vom CREATIVE.Space Wasserschloss Reelkirchen in dem Forum „Kunst in die Stadt gesetzt und jetzt? NRW Skulptur: eine Plattform für Kunst im öffentlichen Raum“. Am letzten Konferenztag geht es in einem Podiumsgespräch, an dem u.a. Isabel Pfeiffer-Poensgen (Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW) teilnimmt, um die Frage, wie für ein gutes Miteinander von Kommune, Kultur und Bürgerschaft gesorgt werden kann.

02.-06.11.2020 | digital und analog in Witten

Weitere Informationen