Neuer Beirat für NRW

Am 11. Juni 2018 hat das Land Nordrhein-Westfalen zum ersten Mal den neuen Beirat „Medien-Digital-Land NRW“ mit 35 BranchenexpertInnen einberufen. Damit will die Landesregierung das Profil des Medienlandes NRW schärfen und gezielt zu einem Medien-Digital-Land weiterentwickeln.

Bereits heute arbeiten in der Branche rund 431.000 Beschäftigte in 25.000 Unternehmen, die einen Jahresumsatz von 124 Milliarden Euro erwirtschaften. Zur Weiterentwicklung des Standortes setzt NRW auf einen verstärkten Dialog mit VertreterInnen aus Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft und Institutionen. „Die Rahmenbedingungen für die Medienwirtschaft in unserem Land können wir in Zeiten des digitalen Wandels nur gemeinsam mit der Branche zukunftsfähig gestalten. Wir haben angekündigt, hierzu einen engen Austausch mit den Akteuren zu suchen – das setzen wir mit dem Beirat nun um. Ich freue mich über die große Bereitschaft der Mitglieder, ihre vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen einzubringen. Wir wollen Impulse aus dem Beirat gezielt aufgreifen, etwa wenn es um ein Nachfolgeformat für das Medienforum NRW geht“, so Nathanael Liminski, Chef der Staatskanzlei und für Medien zuständiger Staatssekretär des Landes NRW.

Unter den VertreterInnen befinden sich auch Prof. Odile Limpach, Rafaela Wilde und Marco Zingler, drei Mitglieder des CREATIVE.Board, des Expertengremiums von CREATIVE.NRW, das alle elf Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie angrenzende Bereiche vertritt. „Wir freuen uns, dass auch drei Mitglieder des CREATIVE.Board in den neuen Beirat einberufen wurden. Sie können nun die zukünftige Ausrichtung der Medienlandschaft NRWs – besonders im Kontext der Digitalisierung – mitgestalten und dabei auch die Anliegen der Kultur- und Kreativwirtschaft einbringen“, so Claudia Jericho, Geschäftsstellenleiterin von CREATIVE.NRW in Köln.

Mehr Informationen