Wettbewerb: Neue Geschäftsideen im ländlichen Raum

Was macht ländliche Räume als Arbeits- und Wirtschaftsorte attraktiv? Wie lässt sich ihre weitere Entwicklung produktiv und innovativ ausbauen? Zukunftsweisende Ideen für Arbeit und Wirtschaft, die ländliche Räume stärken und die Lebensqualität vor Ort erhöhen, können ab sofort eingereicht werden.

Es gibt viele unternehmerische Initiativen, die das Potenzial ländlicher Räume mit ihren unterschiedlichen Standortbedingungen erkannt haben. An sie richtet sich der vom Bundesbauministerium ausgelobte Wettbewerb „Menschen und Erfolge“, der sich in drei thematische Kategorien gliedert: Gesucht werden Projekte, die innerhalb der Themenfelder „Arbeitskräfte und Arbeitsplatz“, „Nachhaltig: Wirtschaften“ und „Belebt: Standorte“ einen innovativen Beitrag leisten, ländliche Regionen als zukunftsfähige Wirtschafts- und Arbeitsorte zu stärken. Entscheidend ist dabei ein erkennbarer Mehrwert für die Entwicklung der jeweiligen Kommune oder der Region.

Einreichungen sind bis zum 14. November möglich. Als Preisgeld stehen 12.000 Euro zur Verfügung, die Preisverleihung soll im Juni 2017 stattfinden.

Der Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit den Partnern Deutscher Landkreistag (DLT), Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), Deutscher Bauernverband (DBV), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA) und Bundesverband der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG). Er findet unter dem Dach der Nationalen Stadtentwicklungspolitik statt.

 

Mehr Informationen