Liebe Freunde von CREATIVE.NRW,

Virtual Reality wird Realität – wie diese aussehen kann, erfahren Sie beim diesjährigen INTERACTIVE Festival am 16. und 17. August in Köln. Als Partner des Programmtracks #Media/VR laden wir Sie ein, im VR-Kino Platz zu nehmen und in unterschiedlichste virtuelle Welten einzutauchen. Auf der Konferenzbühne werden verschiedene VR-Cases präsentiert, und es wird diskutiert, wie man mit Virtual Reality zielgruppengerecht Geschichten erzählt – seien es Markenbotschaften, journalistische Inhalte oder andere Erzählungen. Unter anderem wird Linda Rath-Wiggins vom Virtual Reality Studio Vragments das Online-Tool Fader vorstellen, mit dem Journalisten ihre eigene VR-Story veröffentlichen können. Im CREATIVE.Talk sprechen wir mit der Firmengründerin über die Entwicklung des neuen Mediums und seinen Einfluss auf den Journalismus.

Zum Schluss möchten wir Sie herzlich einladen, unser CREATIVE.Board näher kennenzulernen: Die Mitglieder des 21-köpfigen Expertengremiums finden Sie ab jetzt mit Bild und Kurzporträt auf unserer Website.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr und euer Team von CREATIVE.NRW

 

CREATIVE.Talk | Linda Rath-Wiggins | Vragments GmbH

"VR ist ein zukunftsträchtiges Medium"

Linda Rath-Wiggins ist promovierte Medienwissenschaftlerin und war von 2008 bis 2016 als Innovation Manager bei der Deutschen Welle tätig. Dort beschäftigte sie sich vor allem mit aktuellen Entwicklungen der digitalen Medienlandschaft wie Datenjournalismus, Cloud-Computing und Verifikation von Social-Media-Inhalten. Als Mitbegründerin und CEO des Berliner Virtual Reality Studios Vragments GmbH ist sie an der Entwicklung des Online-Tools Fader beteiligt, das es Nutzern ermöglicht, eigene VR-Storys zu veröffentlichen. Dieses Jahr organisiert sie zum dritten Mal die VR Conference für Journalismus und Dokumentation in Berlin. Beim INTERACTIVE Festival am 16. August in Köln wird Linda Rath-Wiggins Fader vorstellen und zeigen, wie man Geschichten im virtuellen Raum erzählt. Im CREATIVE.Talk sprechen wir vorab mit ihr über den Stand von Virtual Reality als Medium und Erzähltechnik und die Rolle von VR im Journalismus.

» Weiterlesen

 

3 Fragen an...

Jens-Henrik Heinen

Welche Zutaten braucht man für ein erfolgreiches kreativwirtschaftliches Geschäftsmodell? Was ist das Besondere am Standort NRW? Und was könnte noch besser laufen? Jeden Monat beantworten an dieser Stelle kreative Unternehmer aus NRW unseren Fragenkatalog – dieses Mal mit Jens-Henrik Heinen von Lichtfaktor.

» Weiterlesen

News

 
20.07.2017

INTERACTIVE Festival: CREATIVE.NRW ist Partner des Tracks #Media/VR

Welche digitalen Entwicklungen werden unseren Alltag beeinflussen, die Arbeit erleichtern oder uns unterhalten? Vom 16. bis 17. August wagt das INTERACTIVE Festival in der IHK Köln zum 5. Mal einen Blick in die digitale Zukunft. CREATIVE.NRW ist Partner und zeigt mit Präsentationen, Diskussionen und einem VR-Kino, wie man Geschichten in Virtual Reality erzählt – wir verlosen fünf Tickets.

 
12.07.2017

Neue Gründerzeit NRW: Online-Befragung für weniger Bürokratie

Ein Vorhaben der neuen Landesregierung ist es, angehende UnternehmerInnen bei der Gründung zu unterstützen und sie von komplizierten Vorschriften und Verfahren zu befreien. Dazu hat Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eine Online-Befragung gestartet, um Meinungen und Vorschläge zum Bürokratieabbau zu sammeln.

 
11.07.2017

CREATIVE.Spaces Roadshow #2: Rückblick auf die zweite Station in Köln

Nach dem Auftakt der CREATIVE.Spaces Roadshow im Mai bei der Kreativen Klasse in Essen, kamen am 7. Juli alle von CREATIVE.NRW ausgezeichneten Kreativnetzwerke in Köln zusammen und diskutierten über den Dreiklang ‘Kreativ, vernetzt, erfolgreich’. Im Atelierzentrum von artrmx e.V. wurde der Abend von Buchautor Dr. Frank Berzbach mit einem Vortrag zum Thema ‚Kreativität und Geld’ eröffnet.

 
06.07.2017

Digitalwerkstatt #1: Handwerk + Design = neue Geschäftsmodelle

Digitale Technologien bestimmen unseren Alltag, doch was heißt das für Unternehmen? Das Forschungsprojekt DigiMat entwickelt neue Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von materieller und digitaler Produktion. In der ersten Digitalwerkstatt am 27. September in Essen haben kleine und mittlere Unternehmen aus Design und Handwerk die Möglichkeit gemeinsam an der Erschließung neuer Märkte zu arbeiten.

Themenmonitoring

 

Datenreport zur „kreativen Hauptstadt“ Köln

Mit knapp 58.000 Beschäftigten und Selbstständigen und einem Jahresumsatz von über neun Milliarden Euro hat die Kultur- und Kreativwirtschaft in Köln eine relevante Größe erreicht. Zu diesem Ergebnis kommt der Datenreport, der im Auftrag der Stadt Köln in Kooperation mit der RheinEnergieStiftung Kultur durchgeführt wurde. Im Vergleich zum Bundesgebiet zeichnet sich in der Domstadt eine überdurchschnittliche Wachstumsdynamik der Branche ab. Neben den positiven Ergebnissen weist der Bericht auch auf die schwierige Lage der freiberuflichen Künstler, Produzenten und Urheber hin. CREATIVE.NRW Geschäftsstellen-Leiterin Claudia Jericho bezeichnet sie als „Herzstück der Kultur- und Kreativwirtschaft“ und hat sich dazu im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger geäußert: „Vor allem im Bundesvergleich wird deutlich, wie viel hier noch für die – auch wirtschaftliche – Anerkennung der kreativen Leistungen getan werden muss. Mit Köln, anderen Städten und Akteuren in NRW möchten wir dazu beitragen, das Renommee der Branche zu stärken.”

Zum Datenreport (Pdf)

Zum Kölner Stadt-Anzeiger Artikel (Pdf)

 

EU-Studie: Kreative Wertschöpfungsketten im digitalen Zeitalter

„Mapping the creative value chains“ lautet der Titel einer aktuellen Studie im Auftrag der Europäischen Kommission, die sich mit der Wirtschaftlichkeit von zehn Teilbereichen der Kultur- und Kreativbranche beschäftigt. Untersucht wird insbesondere der Einfluss der Digitalisierung auf die verschiedenen Wertschöpfungsphasen von der Kreation über die Produktion und Vermarktung bis zum Konsum. Es wird deutlich, dass sich durch digitale Entwicklungen innovative Geschäftsmodelle und neue Interaktionsformen mit dem Publikum ergeben. Auf der anderen Seite stehen kreative Akteure u.a. durch verstärkte Piraterie sowie erhöhten Druck auf bestehende Vergütungs- und Wertschöpfungsmodelle vor großen Herausforderungen. Basierend auf der Analyse formulieren die Autoren Empfehlungen für die EU-Kommission.

Zur Studie

Zur Kurzfassung

Termine

 

21.-23.7.2017, Düsseldorf
Platform Fashion

Modenschau-Format

2.8.2017, Essen
DigiMat - Digitalwerkstatt #1
Design trifft Handwerk

16.-17.8.2017, Köln
INTERACTIVE Festival
Digitalkonferenz

17.-18.8.2017, Köln
c/o pop Convention
Konferenz für Entertainment & Musik

22.-26.8.2017, Köln
gamescom

23.-27.8.2017, Köln
SoundTrack_Cologne
Kongress für Musik und Ton in Film, Games und Medien

Mehr aktuelle Termine