CREATIVE.Talk

CREATIVE.NRW sprach mit Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Geschäftsführer des gleichnamigen Biozid-Herstellers, darüber wie Kunst in der Chemiebranche Mehrwert generiert und über die ausbaufähige Akzeptanz der Verbindung von Kreativwirtschaft, Mittelstand und Industrie.

Was war die Initialzündung für die Zusammenarbeit mit dem Atelier für Sonderaufgaben?

Der Erfolg des „Nullsternhotels“ des Ateliers für Sonderaufgaben zeigt in eindrücklicher Weise, wie Aktionskunst mit wenig Mitteln eine große Aufmerksamkeit generieren kann. Entsprechend habe ich das Atelier für eine Aktionskunst für die Vermarktung eines unserer Produkte angefragt.

Wie hat ihr Unternehmen von der Zusammenarbeit profitiert?

In vielerlei Hinsicht und zwar in der Entwicklung eines weiteren Geschäftsbereiches, der Motivation unserer Mitarbeiter und nicht zuletzt in der Erhöhung des Bekanntheitsgrades.

Sie sitzen in Ostwestfalen mit Ihrem Unternehmen. Dort sitzen viele mittelständische Unternehmen. Wie ist die Akzeptanz ebensolcher Verbindungen vermeintlich fremder Disziplinen zueinander?

Viele Unternehmen nutzen in der Regel leider nicht die Möglichkeit, mit vermeintlichen fremden Disziplinen zusammen zu arbeiten.

Unsere Innovation der „Insektenrettung“ ist nicht kompliziert und nur vordergründig außergewöhnlich. Vielmehr geht es hier um den Blickwinkel und um das Bewusstsein für das eigene Tun. Hier „musste“ die Kunst helfen.

Andere Unternehmen suchen wahrscheinlich nicht oder selten den Dialog mit der Kunst, weil sie sich nicht vorstellen können, dass Künstler Ideen haben, die praxisnah und erfolgreich umgesetzt werden können. 

Was würden Sie anderen Mittelständern mit auf den Weg geben?

Wir können und wollen keine Ratschläge geben. Für uns gilt, dass es große Freude bereitet, mit anderen, fremden Disziplinen grundsätzlich über die Auswirkungen des eigenen Handelns zu diskutieren. Gerade Künstler sind anregende Gesprächspartner, die mutig, wertneutral und konsequent hinterfragen und damit zu neue Gedanken anregen.

Mehr über das Thema "Fliegenretten in Deppendorf" lesen Sie bald in unserem Buch "Innovationsökonomien: Strategien zur Erneuerung unternehmerischer Praxis". Erscheinungstermin ist der 13. Juni 2014.

Darüber hinaus nimmt Dr. Hans-Dietrich Reckhaus
zusammen mit Dr. Joana Breidenbach (Gründerin, betterplace.org), Prof. Lutz Engelke (Geschäftsführer Triad), Davide Martello (Straßenmusiker und Klavieraktivist) und Julia Neigel (Musikerin) auf dem kommenden Forum d'Avigon Ruhr an einer Paneldiskussion zum Thema "die Vielfalt der Leidenschaft" teil.